Safari: Apple blockiert ältere Version des Flash-Plugins

Bei Apple ist das Thema Flash eine gefährliche Angelegenheit, denn in diesem Bereich zeigte sich das Betriebssystem des US-Unternehmens stark anfällig. Beim letzten Mal war es Java, das dafür sorgte, dass sich nahezu eine Million User den sogenannten Flashback-Trojaner heruntergeladen hatten. Nun blockiert Apple auch ältere Versionen des Adobe Flash Player.

Safari: Apple blockiert ältere Version des Flash-Plugins
Weiterlesen


Adobe Flash für Google Android: Am 15. August kommt das Ende

Lange Zeit galt der Flash Player von Adobe als sehr großes Argument für Smartphones mit Google Android OS und gegen das Apple iPhone. Seit geraumer Zeit ist aber bekannt, dass Adobe den Android-Support einstellen wird, wobei mittlerweile auch das genaue Datum bekannt ist, wann die Liaison zwischen dem Flash Player und Google Android zu Ende geht.

Adobe Flash für Google Android: Am 15. August kommt das Ende

Weiterlesen


Flash: Adobe stellt mobile Flash-Sparte ein

Adobe: Flash for Mobile wird nicht mehr weiterentwickelt Im Streit zwischen Apple und Adobe bezüglich der Verwendung bzw. Blockade von Flash gab es länger keine Neuigkeiten - bis jetzt: Adobe hat bekannt gegeben, dass im Zuge von firmeninternen Umstrukturierungen der Bereich "Flash for Mobile" völlig gestrichen werden soll.

Our future work with Flash on mobile devices will be focused on enabling Flash developers to package native apps with Adobe AIR for all the major app stores. We will no longer adapt Flash Player for mobile devices to new browser, OS version or device configurations. Some of our source code licensees may opt to continue working on and releasing their own implementations. We will continue to support the current Android and PlayBook configurations with critical bug fixes and security updates.

Stattdessen will man sich auf das einfache Exportieren in native Apps (via Adobe Air) bzw. in HTML5-Applikationen konzentrieren. Letzteres, da HTML5 "von allen aktuellen Systemen unterstützt wird, in einigen Fällen exklusiv".

However, HTML5 is now universally supported on major mobile devices, in some cases exclusively.

Man konnte sich also eine letzte Anspielung auf Apple-Geräte nicht verkneifen...

Den vollständigen Artikel gibt es im Adobe Flash Platform Blog.

via


Google Swiffy „SWF to HTML5“ Konverter: Letzter Stoß für Flash?

Google Swiffy ist ein neues, vielversprechendes Google Labs Projekt, das Kompabilität im Web zum Ziel hat: Das neue Tool soll Flash-Dateien (.swf) automatisch auch "auf Geräten ohne Flash-Player" verfügbar und verwendbar machen, und zwar, indem die Flash-Files in HTML5 konvertiert werden.

Google Swiffy konvertiert Flash zu HTML5

Google selbst sagt bereits, man solle sich keine Wunder erwarten:

"Swiffy currently supports a subset of SWF 8 and ActionScript 2.0, and the output works in all Webkit browsers such as Chrome and Mobile Safari."

In ersten Tests mit vergleichsweise einfachen Flash-Animationen lieferte Swiffy anscheinend bereits jetzt relativ gute Ergebnisse. Die neuesten Flash-Spiele und komplexe Feature-reiche Dateien werden dagegen eher schlechte Ergebnisse liefern.
Eine kleine Galerie mit Swiffy Resultat-Beispielen zeigt dennoch das Potential des neuen Web-Tools.

Vergleich: Swiffy Symphony Orchestra Conversion

Nach der h264-Erweiterung für Youtube-Videos und der Veröffentlichung von eigenen, lizenzkostenfreien Standards für Web-Video und -Audio (WebM) setzt Google hiermit einen weiteren Schritt, um das Web etwas barrierefreier zu machen und Content auf möglichst vielen Geräten bereit zu stellen.

via


Adobe erleichtert vielen das Leben mit Wallaby

httpvh://www.youtube.com/watch?v=ryZP00_KhYE&feature=player_embedded

Wallaby ist ein Tool, das Flash Dateien in ein Browser-kompatibles HTML5-Format konvertiert. Eine erste Version davon wurde nun vorgestellt.
Das klingt jetzt für viele vielleicht nicht wahnsinnig interessant, aber eigentlich bedeutet das einen gewaltigen Unterschied:

Dass Apple entschieden hat, dass das iPhone, iPad und iPod Touch Flash nicht unterstützen müssen, war schon immer einer der großen Kritikpunkte. Im Eigentlichen hat das für Entwickler, Web Designer und viele andere einfach mehr Arbeit bedeutet - Flash ist immerhin vorherrschend, aber eine Flashdatei händisch in ein iPhonekompatibles Format zu bringen hat Stunden oder Tage gedauert - Wallaby hat das geändert.

Also obwohl Apple und Adobe sich nicht vertragen, hat Adobe den großen Schritt gemacht und vielen die Arbeit erleichtert.

via