iPhone News Logo - to Home Page

Erste „iAd“-Werbung von AXA

8. Oktober 2010iPhone, Videos

Die nachfolgende Demonstration zeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten sich durch Apple’s neues iAds-Werbenetzwerk eröffnen. AXA Belgien setzt in seiner ersten iAds-Kampagne auf eine Kombination von Printmedium und iPhone:

WERBUNG

As you can see, this ad directs an iPhone user to place their smartphone over an empty space on the page. Doing so prompts the iAd process to kick in, and you get to watch a little video clip which explains the static picture inside the magazine.

“This is one of the first ads of this kind that I’ve seen, where you see a real consideration of the user journey. They haven’t just added on an element to integrate with mobiles, but have actually built it into the story of the ad itself,” notes The Next Web.“

via 9to5mac.com

WERBUNG

Apple und die Speicherung der Standortdaten

Nach der Anfrage zweier US-Kongressabgeordneten bezüglich der geänderten Datenschutzrichtlinien gab Apple Einblick in die Standortdaten die gespeichert werden. Es gibt hier eine eigene Datenbank an die iOS 4 Geräte ihre Standortdaten periodisch übermitteln.

WERBUNG

Mit iOS 4 hat Apple eigentlich endlich Transparenz in die Ortungsfunktion und deren Datenweitergabe gebracht, es gibt in den Einstellungen nun die Möglichkeit zu sehen welche Applikationen in den letzten 24 Stunden von dieser Funktion Gebrauch gemacht haben. Ebenso erscheint bei der Übermittlung von Standortdaten in der oberen Menüzeile ein kleines Kompasssymbol.

Doch wie schaut es hier mit Apple selbst aus?

Stimmt man den neuen AGBs von iTunes zu, dann erlaubt man ebenso, dass Apple konstant die Lokalisierungsfunktion nutzen und anonym speichern darf.

iPhone iOS4 und iPad mit OS 3.2 oder höher übertragen folgende Informationen an diese Datenbank:

  • Infos über die Mobilfunkmasten (Zellen-ID, Empfangsstärke)
  • Infos über WLAN-Basisstationen (MAC-Adresse, Signalstärke, Geschwindigkeit)
  • GPS-Koordinaten

Mit diesen Informationen liefert die Datenbank von Apple dann den bestimmten Standort zurück. Sonstige Informationen die einen Rückschluss auf einen bestimmen User oder ein Gerät zulassen sollen nicht übertragen werden.

Gesammelt werden können diese Daten von Apple dann, wenn die Ortungsdienste aktiviert sind und eine App, welche auf Standortdaten zugreift, verwendet wird.

Wie kann ich das verhindern?

Das Sammeln und darauf folgende Übertragen von Daten kann man nur verhindern, wenn die Ortungsfunktion in den Einstellungen komplett deaktiviert ist. Dann werden auch keine standortbezogenen iAd – Banner geschalten. In der Standardeinstellung ist die Ortungsfunktion aber immer aktiviert.

Beim Aufruf einer iAD Werbung übrigens wird der iAd-Server kontaktiert, die GPS-Daten übertragen. Diese Daten werden dann einer Postleitzahl zugeordnet damit dann eventuell ortsbezogene Werbung geschaltet werden kann.

Quellen: [iPhone Fan, MacRumors]

WERBUNG

iAds: Apps mit Platzhaltern, geänderte iTunes AGB

iAds Platzhalter In Vorbereitung auf den Start von iAds am 1. Juli hat Apple bereits erste Apps mit iAds-Kompatibilität in den AppStore zugelassen. Die Werbebalken sind bislang natürlich noch leer, und daher meist mit Platzhaltern ausgefüllt.

WERBUNG

Apple’s neuer Werbedienst, der hochqualitative, interaktive Werbeeinschaltungen mit besonders hoher Relevanz für den Benutzer anstrebt, bringt aber auch Datenschutzbedenken mit sich: Die Relevanz soll durch eine Vielzahl von Informationen, über die Apple durch den iTunes Store verfügt, gewährleistet werden – zum Beispiel die Liste aller jemals vom Benutzer gekauften Apps.

iAds Platzhalter Apple hat daher seine iTunes Store AGB dahingehend angepasst, dass die Informationen, die verwendet werden, aufgelistet werden, und andererseits ein Opting-Out angeboten wird, mit dem der Benutzer die Verwendung dieser Daten verbieten kann:

Apple and its partners use cookies and other technologies in mobile advertising services to control the number of times you see a given ad, deliver ads that relate to your interests, and measure the effectiveness of ad campaigns,“ the text says. „If you do not want to receive ads with this level of relevance on your mobile device, you can opt out by accessing the following link on your device: http://oo.apple.com. If you opt out, you will continue to receive the same number of mobile ads, but they may be less relevant because they will not be based on your interests. You may still see ads related to the contrent on a web page or in an application or based on other non-personal information. This opt-out applies only to Apple advertising services and does not affect interest-based advertising from other advertising networks.

via ilounge.com und macrumors.com

WERBUNG

iAds: Werbung zum hohen Preis

30. April 2010iPad Apps, iPhone Apps

Steve Jobs stellt Apple iAds vor Als iAds vor kurzem von Steve Jobs vorgestellt wurde, versprach er einen völlig neuen Ansatz für mobile Werbung.
Das neue Werbekonzept soll im Juni kommen, hat allerdings auch seinen Preis: Das Wall Street Journal berichtet, dass Apple in Gesprächen mit großen Werbepartnern ist, um namhafte Kunden für den Start zu gewinnen. Werbekampagnen starten bei 1 Millionen US-Dollar – dem zehnfachen Preis von vergleichbaren, bisherigen Mobilwerbe-Abkommen.

WERBUNG

Apple setzt beim Geschäftsmodell auf bekannte Strategien:
iAds-Werbeeinschaltungen sind im Grunde kleine, interaktive Apps in der App. Wie schon bei iPhone- und iPad-Apps müssen auch die iAds künftig einen Review Prozess bestehen, bevor sie akzeptiert werden. Durch diese Vorgabe soll einerseits ein ästhetischer Standard gehalten werden, andererseits verspricht man sich eine noch nie dagewesene Ebene der Interaktivität von Werbung.

Die Werbenden zahlen einen kleinen Betrag (1 Cent) pro geschalteter Anzeige, und „etwas mehr“, wenn ein Benutzer tatsächlich mit der Werbung interagiert (2 $).

Ob die Firmen bereit sind, das gewisse Extra im Preis in Kauf zu nehmen?

Zum vollständigen Artikel: Apple to Charge a Premium to Put Ads in Mobile Apps
via mashable.com

iPhone OS 4: Multitasking, App-Ordner, universelle Mailbox, iAds und Game Center

9. April 2010Allgemein

iPhone OS 4.0 bringt u.a. Multitasking Steve Jobs präsentierte gestern die neuen Funktionen im kommenden iPhone OS 4.

WERBUNG

Wer sich die Keynote selbst ansehen will, sollte jetzt das Online-Video aufrufen, bevor er/sie weiterliest.

Weiterlesen →

Seite 3 von 3123
Letzte Tweets