iPhone News Logo - to Home Page

Apple zahlt bis zu 50 Millionen Dollar pro Label für iCloud

Kein Wunder, dass nur Apple seinen Streaming-Dienst iCloud mit Zustimmung der großen Labels starten kann: Die wertvollste Firma der Welt zahlt einem Bericht der New York Post zufolge jedem Label zwischen 25 und 50 Millionen US-Dollar für die Streaming-Rechte.
Die tatsächliche Summe soll sich nach den Anteilen der von Benutzern in der Wolke gespeicherten Musikdateien richten.

WERBUNG

iCloud

Apple will fork over between $100 million and $150 million in advanced payments to the four major music labels in order to get its iCloud off the ground, three separate sources told The Post. The Cupertino, Calif., tech giant has agreed to pay the labels between $25 million to $50 million each, as an incentive to get on board, depending on how many tracks consumers are storing. The size of the advance payments have been a major hold-up for Google, which had been negotiating with the music companies and now will likely have to pony up higher fees to get a rival cloud service into action, said music industry sources.

Apple konnte kürzlich die 4 großen Labels Warner Music Group, Sony Music Entertainment, EMI Group und Universal Music für iCloud gewinnen.

iCloud - Die großen Labels sind mit an Bord

Sowohl Google als auch Amazon starteten ihre eigenen Musik-Streaming-Services vor wenigen Wochen, mussten dabei allerdings auf die Zustimmung der Labels verzichten.

via

WERBUNG

Ist das die iCloud Login-Seite?

4. Juni 2011Bilder, Gerüchteküche

FunkySpaceMonkey zeigt uns bereits 2 Tage vor dem Start der WWDC einen ersten Blick auf die (angebliche) Login-Seite für iCloud:

WERBUNG

Ist das die iCloud Login-Seite?

via

WERBUNG

LA Times: iCloud zuerst gratis, später für 25 $ pro Jahr

3. Juni 2011Gerüchteküche

Das Icon zu iCloud, Apple's neuem Streamingdienst Noch einmal iCloud: die LA Times berichten, dass iCloud zum Produktstart für iTunes-Kunden gratis nutzbar sein wird. Nach einer gewissen Zeit soll auf ein günstiges Abosystem für ca. 25 $ pro Jahr umgestellt werden:

WERBUNG

Dubbed iCloud, the service initially will be offered for a free period to people who buy music from Apple’s iTunes digital download store, allowing users to upload their music to Apple’s computers where they can then play from a Web browser or Internet-connected Apple device.

The company plans to eventually charge a subscription fee, about $25 a year, for the service. Apple would also sell advertising around its iCloud service.

via

WERBUNG

iCloud Icon gesichtet

3. Juni 2011Bilder

Beim Vorbeigehen am Moscone Center in San Francisco konnte Douglas Bowman bereits (durch die Glastüren) einen ersten Blick ins Innere werfen, und erspähte das Logo für den iCloud Streaming-Dienst, der in wenigen Tagen bei der WWDC vorgestellt werden soll:

WERBUNG

Das iCloud Icon - WWDC Vorbereitungen im Moscone Center

Ein weiteres Bild, diesmal von AppleInsider, zeigt einen großen Banner mit „Lion + iOS 5 + iCloud = WWDC“:
iCloud Icon am WWDC 2011 Banner

Wie sich herausstellt, tauchte die kleine Wolke bereits vor kurzem in Lion-Betaversionen auf:

A 9to5mac reader writes in telling us he/she’s found some interesting files in Lion. These files are labeled “MobileDocumentsFolder.icns, Mobile Documents 32.png and SidebarMobileDocumentsFolder.icns” and show new types of icons for a Cloud file system. Clearly, this would seem to be the successor to iDisk and is probably shows a more transparent interface between the desktop and the Cloud, perhaps a little more like Dropbox. We’re also thinking there is an iWork.com component as well since these are “documentsFolders”.

– here’s the new sidebar icon.

…und auch die etwas ältere iDisk ziert die selbe Wolke.

MobileDocumentsFolder iDisk

via

Apple’s Super-Rechezentrum jetzt in Google Earth & Google Maps

2. Juni 2011Bilder, Gerüchteküche

Wenige Tage vor der Vorstellung von iCloud scheint auch die Blockade von Luftbildern des neuen 1 Mrd. Dollar teuren Rechenzentrums in North Carolina gelöst: Während man mit Google Earth und Google Maps bis vor 2 Wochen an dieser Stelle nur ein Stück Zufahrt, die in einem großen Feld endete, zu sehen bekam, gibt es jetzt aktuelle Luftbilder, die das strahlend weiße Dach des neuen Datenzentrums zeigen:

WERBUNG

Apple's neues Rechenzentrum in North Carolina (Google Maps)

Das Karten-Update so kurz vor der Vorstellung von iCloud deutet auf einen Zusammenhang hin. Ist das Haupteinsatzgebiet des Rechenzentrums tatsächlich der Streaming-Dienst?

If you asked Google Earth or Google Maps to show you the intersection of U.S. Route 321 and Startown Road — where the data center is located — the current satellite imagery stopped a few yards short of the construction site. West of Startown Road, there was, as recently as two weeks ago, nothing but woods and farmland and a bit of driveway that ended abruptly in the middle of a field.

Weiterlesen →

Seite 22 von 25« Erster...10...2021222324...Letzter »
Letzte Tweets