Apple könnte in einigen Märkten ein reines eSIM Modell des iPhone 14 auf den Markt bringen

Da immer mehr Netzbetreiber auf der ganzen Welt den eSIM Standard einführen, könnten wir bald Telefone ohne physische SIM Steckplätze bekommen. Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge könnte Apples kommende iPhone 14 Serie in einigen Märkten als reine eSIM Version erscheinen. Es wird erwartet, dass Apple nicht bei allen Geräten von der physischen SIM Karte auf die eSIM Karte umsteigt, sondern eher testet, ob die Verbraucher für ein reines eSIM Handy offen sind.

Berichten zufolge hat Apple bereits mehrere große US Netzbetreiber benachrichtigt, um sich auf die eSIM only iPhone Modelle vorzubereiten, die im Herbst auf den Markt kommen sollen. Der Hauptvorteil der Entfernung des SIM Steckplatzes in einem Telefon besteht darin, dass im Inneren des Telefons knapper Platz frei wird, der für andere Komponenten genutzt werden kann. Die Sicherheit ist ein weiterer Aspekt, der den Nutzern zugute kommt, da die Telekommunikationsunternehmen Sicherheitsaktualisierungen an Millionen von Nutzern gleichzeitig versenden können.

Via


Apple erwartet angeblich, dass sich das iPhone 14 besser verkauft als das iPhone 13

In Anbetracht der anhaltend guten Verkaufszahlen für die iPhone 13-Reihe werden für die iPhone 14-Modelle von Apple noch bessere Verkaufszahlen prognostiziert, berichtet Sina Finance.

Der Bericht behauptet, dass Apple mit der Testproduktion des iPhone 14 begonnen hat und plant, im August mit der Massenproduktion zu beginnen, bevor es im September auf den Markt kommt. Apple soll die Zulieferer darüber informiert haben, dass die anfänglichen Verkaufszahlen des iPhone 14 höher sein werden als die des iPhone 13.

Normalerweise verlangsamen sich die iPhone-Verkäufe in der Zeit von Juli bis August, da die Kunden die Markteinführung neuer Modelle im September erwarten. Berichten zufolge waren die iPhone 13-Lieferungen in diesem Juli jedoch um ein Drittel höher als zur gleichen Zeit des letzten Jahres, was darauf hindeutet, dass das Gerät weiterhin gefragt ist.

ETNews berichtet unterdessen, dass Samsung im dritten Quartal dieses Jahres bis zu 80 Millionen Displays für das iPhone 14, iPhone 14 Max, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max ausliefern wird. Im Jahr 2021 wurden alle vier iPhone-13-Modelle am 14. September angekündigt, konnten ab dem 17. September vorbestellt werden und kamen am 24. September in den USA und mehr als 30 weiteren Ländern auf den Markt, und es wird erwartet, dass die iPhone-14-Reihe dieses Jahr in einem ähnlichen Zeitrahmen auf den Markt kommt.

Via


Die am meisten erwartete Kamerafunktion des iPhones könnte exklusiv für das Pro Max sein

Rund zwei Monate vor der Vorstellung des iPhone 14 durch Apple blicken die Gerüchteköche bereits auf das iPhone 15 voraus. Und es sieht so aus, als ob die am meisten erwartete neue Funktion exklusiv dem teuersten Modell vorbehalten sein könnte.

In einem Medium-Beitrag von Ming-Chi Kuo bestätigt der oft akkurate Analyst Berichte, dass das iPhone 2023 ein Periskop-Objektiv für die Telekamera einführen wird. Ein Periskop-Objektiv verwendet einen angewinkelten Spiegel, um Licht auf den Sensor zu brechen und so eine höhere Vergrößerung zu erreichen, ohne dass ein vorstehendes Objektiv erforderlich ist. Das Galaxy S22 Ultra beispielsweise verwendet eine Periskop-Kamera, um einen 100-fachen "Space"-Zoom zu erreichen.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Apple eine solche Spielerei ankündigen wird, aber ein Periskop-Objektiv wird dem iPhone viel höhere Zoom-Fähigkeiten verleihen. Kuo sagt, dass Apples Periskop-Objektiv eine ähnliche f/2.8 12MP Telekamera, Sensor-Shift-Unterstützung und 5-6x optischen Zoom haben wird, verglichen mit 3x optischen Zoom und optischer Bildstabilisierung auf dem iPhone 13 Pro.

Aber egal wie hoch der Zoom ist, Kuo berichtet, dass man ihn im Jahr 2023 nur durch den Kauf eines iPhone 15 Pro Max erhalten kann (obwohl die Funktion im folgenden Jahr auf das kleinere Pro-iPhone ausgeweitet wird). Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple seine Pro-iPhones nach Kamerafunktionen differenziert - das iPhone 12 Pro Max hat ein längeres Teleobjektiv (2,5x vs. 2x) und einen größeren Sensor für die Weitwinkelkamera - aber die iPhone 13 Pro-Modelle haben identische Kameras. Die Nicht-Pro-Modelle hatten noch nie ein Teleobjektiv.

Es wird erwartet, dass die iPhone 14 Pro-Modelle mit einer neuen 48-MP-Weitwinkelkamera und einer leicht verbesserten Telekamera ausgestattet sein werden. Allerdings sieht es so aus, als würde die größte Kameraverbesserung erst im nächsten Jahr kommen - und Sie müssen viel Geld dafür bezahlen.

Via


iOS 16 enthält eine beeindruckende Hommage an Steve Jobs und das Original iPhone

Jeder, der die Vorstellung des ersten iPhones auf der Macworld San Francisco im Jahr 2007 verfolgt hat, erinnert sich wahrscheinlich an den ersten Blick auf den Sperrbildschirm. Bevor Steve Jobs die Leiste zum Entsperren des Telefons bewegte, war ein Bild von zwei Clownfischen zu sehen, die in einer leuchtend grünen Koralle schwammen, die an den Pixar-Klassiker "Findet Nemo" erinnerte.

Es war sofort ein Klassiker, mit einem Problem - es wurde nie wirklich eingeführt. Als das iPhone ein paar Monate später auf den Markt kam, gab es zwar einige Standard-Hintergrundbilder, aber das kultige Clownfisch-Bild war nicht darunter. Wir haben nie erfahren, warum Apple das Bild von Phone OS 1 zurückgehalten hat, aber jetzt, 15 Jahre später, ist es endlich da.

In der dritten Entwickler-Beta von iOS 16 hat Apple das klassische Clownfisch-Hintergrundbild für den Sperr- und Startbildschirm hinzugefügt. Wenn du es als Hintergrundbild für deinen Sperrbildschirm auswählst, überlagern zwei Korallenstücke die Uhrenzahlen. Es ist eine hervorragende Hommage an Steves Original-Hintergrundbild.

Während das Hintergrundbild eine neue Ergänzung zu iOS 16 zu sein scheint, sahen einige Nutzer es nicht, nachdem sie auf die neueste Beta aktualisiert hatten. Bei anderen tauchte es einen Tag später auf, was bedeutet, dass Apple das neue Bild möglicherweise schrittweise als serverseitiges Update hinzufügt.

Via


Apple gibt Release Candidate Version von iOS 15.6 und iPadOS 15.6 an Entwickler und öffentliche Beta-Tester weiter

Apple hat heute die Release Candidate Versionen der kommenden iOS 15.6 und iPadOS 15.6 Updates zu Testzwecken an Entwickler und öffentliche Betatester verteilt, wobei die neue Software eine Woche nach der Veröffentlichung der fünften Betas erscheint.

Entwickler können iOS 15.6 und iPadOS 15.6 über das Apple Developer Center oder over the air herunterladen, nachdem das entsprechende Profil auf einem iPhone oder iPad installiert wurde. Öffentliche Beta-Tester können das Profil von Apples Beta-Test-Website herunterladen.

Laut den Versionshinweisen von Apple fügt das Update neue Optionen für Live-Sportspiele hinzu und behebt Probleme mit den Einstellungen für den Gerätespeicher, Safari und mehr.

iOS 15.6 enthält Verbesserungen, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates.

Die TV-App fügt die Option hinzu, ein bereits laufendes Live-Sportspiel neu zu starten und anzuhalten, zurück- oder vorzuspulen
- Behebt ein Problem, bei dem die Einstellungen weiterhin anzeigen können, dass der Gerätespeicher voll ist, auch wenn er verfügbar ist
- Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Braille-Geräte langsamer werden oder nicht mehr reagieren, wenn man in Mail durch Text navigiert
- Behebt ein Problem in Safari, bei dem ein Tab zu einer vorherigen Seite zurückkehren kann

iOS 15.6 und iPadOS 15.6 könnten einige der letzten Updates für iOS 15 und iPadOS 15 sein, da Apple jetzt an iOS 16 arbeitet, das im Herbst dieses Jahres veröffentlicht werden soll.

Via