Apple stellt Entwicklern die siebte Beta von iOS 16 zur Verfügung

Apple hat gestern die siebte Beta des kommenden iOS 16-Updates zu Testzwecken an Entwickler verteilt. Das Update kommt eine Woche nachdem Apple die sechste Entwickler-Beta veröffentlicht hat.

Registrierte Entwickler können das iOS 16-Profil aus dem Apple Developer Center herunterladen, und sobald es installiert ist, wird die Beta über den Äther verfügbar sein.

iOS 16 führt einen überarbeiteten Sperrbildschirm ein, der ein neues Maß an Personalisierung und Anpassung durch Widgets, ein neues Design der Benachrichtigungen und anpassbare Schriftarten und Farben für die Uhrzeit bietet. Es werden mehrere Sperrbildschirme unterstützt, ähnlich wie bei Zifferblättern, und sie können mit Fokusmodi verknüpft werden.

Focus ist einfacher einzurichten als bisher und besser anpassbar. Mit Focus Filtern lassen sich ablenkende Inhalte in Apps ausblenden. Die Nachrichten-App bietet jetzt Werkzeuge zum Bearbeiten von iMessages, zum Abbestellen von iMessages und zum Markieren von Nachrichten als ungelesen und unterstützt SharePlay, ähnlich wie FaceTime.

Die Mail-App verfügt über eine verbesserte Suche und Werkzeuge wie "Senden rückgängig machen", "Senden planen" und "Nachverfolgen", sodass Sie eine Erinnerung erhalten können, um eine E-Mail zu überprüfen, wenn Sie keine Antwort erhalten haben. Safari unterstützt Shared Tab Groups und Apple arbeitet daran, Passwörter durch Passkeys zu ersetzen, eine biometrisch sicherere Methode, um sich bei Accounts anzumelden.

Mit der iCloud Fotomediathek können Nutzer Fotos einfacher mit Familienmitgliedern teilen und Live-Text wird in Videos unterstützt. Die neue Funktion "Visuelle Suche" ermöglicht es, das Motiv mit einem Fingertipp vom Hintergrund abzuheben.

Die Diktierfunktion wurde verbessert, Maps unterstützt jetzt Multistopp-Routen, mit Apple Pay Later können Sie Zahlungen aufteilen und die Home-App wurde komplett überarbeitet und erhält einen neuen Look. Die fünfte Beta von iOS 16 fügte der Statusleiste auf iPhones mit einer Aussparung den Batteriestand hinzu und führte neue Töne für die Ortung eines iPhones über Find My oder die Apple Watch ein.

Es gibt noch viele weitere neue Funktionen in iOS 16. In unserer Übersicht findest du eine vollständige Übersicht über alle verfügbaren Funktionen.

Via


iPhone 14 Display-Produktion am stärksten für das Pro Max Modell, am wenigsten für das Max Modell gewichtet

Das neue 6,7-Zoll-Non-Pro-"iPhone 14 Max" könnte kürzer lieferbar sein als einige der anderen iPhone 14-Modelle. Dies geht aus Schätzungen für die Lieferung und Produktion von Display-Panels hervor, die heute von dem Display-Analysten Ross Young vorgelegt wurden.

Im Zeitraum zwischen Juni und September hat das iPhone 14 Pro Max mit 28 Prozent der Auslieferungen den höchsten Anteil an der Panelproduktion. Das iPhone 14 und das iPhone 14 Pro liegen mit jeweils 26 Prozent dicht dahinter, während das iPhone 14 Max mit 19 Prozent das Schlusslicht bildet. Die Produktionszahlen sind ähnlich: 29 Prozent der Produktion entfallen auf das iPhone 14 Pro Max und 21 Prozent auf das 14 Max.

Young sagt, dass die Auslieferungen von iPhone 14 Max Display-Panels "im September viel Boden gutmachen werden", was darauf hindeutet, dass anfängliche Lieferschwierigkeiten bei der Markteinführung schnell behoben sein sollten.

Während des Entwicklungszyklus des iPhone 14 gab es Gerüchte, dass das neue 6,7-Zoll-iPhone 14 Max, das das 5,4-Zoll-iPhone mini ersetzt, aufgrund von Stillständen und Produktionsproblemen hinter dem Zeitplan zurückbleibt. Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte damals, dass die Zulieferer Überstunden machen würden, um den Rückstand aufzuholen, und dass es kaum Auswirkungen auf die Verfügbarkeit der Geräte geben würde.

Via


Apple planea celebrar el evento del iPhone 14 el 7 de septiembre

Apple pretende celebrar su primer evento de otoño el miércoles 7 de septiembre, informa Mark Gurman de Bloomberg. El evento se centrará en los modelos de iPhone 14 y el Apple Watch Series 8.

Se espera que los modelos estándar del iPhone 14 reciban pocos cambios, pero los modelos Pro del iPhone 14 incluirán una tecnología de cámara actualizada, la eliminación de la muesca en favor de un recorte en forma de píldora y de agujero, un chip A16 y mucho más.

Apple tiene previsto lanzar un total de cuatro modelos de iPhone 14, incluyendo un iPhone 14 de 6,1 pulgadas, un iPhone 14 Max de 6,7 pulgadas, un iPhone 14 Pro de 6,1 pulgadas y un iPhone 14 Pro Max de 6,7 pulgadas. En particular, no habrá un iPhone mini de 5,4 pulgadas, ya que los dispositivos más pequeños iPhone 12 y 13 mini no se han vendido tan bien como se esperaba.

Hay tres modelos de Apple Watch en preparación, incluyendo el nuevo Apple Watch Series 8, un Apple Watch SE renovado y una nueva versión Pro del Apple Watch que se espera que cuente con un cuerpo más grande, un diseño actualizado y una construcción más resistente.

También hay planes para un nuevo iPad de bajo coste, modelos actualizados de iPad Pro, un Mac Pro con chips de silicio de Apple y más, pero estos dispositivos podrían guardarse para un segundo evento en octubre.

Si efectivamente Apple sigue adelante con un evento el 7 de septiembre, podemos esperar recibir las invitaciones oficiales aproximadamente una semana antes, quizás antes de finales de agosto. Apple ya ha estado preparando el evento pregrabado, lo que indica que volverá a tener lugar de forma virtual y no en persona. Dicho esto, podría haber un componente en persona con algunos miembros de los medios de comunicación invitados.

Gurman afirma que Apple ha dicho a algunos empleados de las tiendas que se preparen para el lanzamiento de un nuevo producto el viernes 16 de septiembre, lo que sugiere que los nuevos modelos de iPhone y Apple Watch podrían ver la luz en esa fecha.

Via


Apple veröffentlicht iOS 15.6.1 und iPadOS 15.6.1 mit Fehlerbehebungen

Apple hat am Mittwoch iOS und iPadOS 15.6.1 veröffentlicht, kleinere Updates für die Betriebssysteme iOS und iPadOS 15, die ursprünglich im September 2021 veröffentlicht wurden. iOS 15.6.1 und iPadOS 15.6.1 kommen einen Monat nachdem Apple iOS 15.6 und iPadOS 15.6 mit neuen Live Sports-Funktionen und Fehlerkorrekturen veröffentlicht hat.

Die Updates für iOS 15.6.1 und iPadOS 15.6.1 können kostenlos heruntergeladen werden und die Software ist auf allen berechtigten Geräten in der App "Einstellungen" over-the-air verfügbar. Um auf die neue Software zuzugreifen, gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung.

Laut den Veröffentlichungshinweisen von Apple enthalten die Updates Fehlerkorrekturen und Sicherheitsverbesserungen. iOS 15.6.1 und iPadOS 15.6.1 beheben Kernel- und WebKit-Schwachstellen, die zur Ausführung von beliebigem Code führen können. Apple sagt, dass es sich bewusst ist, dass diese Schwachstellen aktiv in freier Wildbahn ausgenutzt worden sein könnten, so dass es wichtig ist, sofort zu aktualisieren.

Dies könnten einige der letzten Updates für die Betriebssysteme iOS 15 und iPadOS 15 sein, da Apple sich nun auf die Updates für iOS 16 und iPadOS 16 konzentriert, die im Herbst erscheinen sollen.

Via


VPNs für iOS sind kaputt und Apple weiß es, sagt ein Sicherheitsforscher

VPNs von Drittanbietern, die für iPhones und iPads entwickelt wurden, leiten routinemäßig den gesamten Netzwerkverkehr nicht durch einen sicheren Tunnel, nachdem sie eingeschaltet wurden, was Apple schon seit Jahren bekannt ist.

In einem ständig aktualisierten Blogbeitrag schreibt Michael Horowitz, dass nach dem Testen mehrerer Arten von VPN-Software (Virtual Private Network) auf iOS-Geräten die meisten zunächst gut zu funktionieren scheinen, indem sie dem Gerät eine neue öffentliche IP-Adresse und neue DNS-Server zuweisen und Daten an den VPN-Server senden. Im Laufe der Zeit kommt es jedoch zu Datenverlusten im VPN-Tunnel.

Wenn ein Benutzer eine Verbindung zu einem VPN herstellt, trennt das Betriebssystem normalerweise alle bestehenden Internetverbindungen und baut sie dann über den VPN-Tunnel wieder auf. Das ist nicht das, was Horowitz bei seiner erweiterten Routerprotokollierung beobachtet hat. Stattdessen werden Sitzungen und Verbindungen, die vor dem Einschalten des VPN aufgebaut wurden, nicht beendet, wie man es erwarten würde, und können immer noch Daten außerhalb des VPN-Tunnels senden, während dieser aktiv ist, so dass sie potenziell unverschlüsselt und für Internetdienstanbieter und andere Parteien offen sind.

"Die Daten verlassen das iOS-Gerät außerhalb des VPN-Tunnels", schreibt Horowitz. "Es handelt sich nicht um ein klassisches DNS-Leck, sondern um ein Datenleck. Ich habe dies mit verschiedenen VPN-Typen und Software von verschiedenen VPN-Anbietern bestätigt. Die neueste Version von iOS, die ich getestet habe, ist 15.6".

Horowitz behauptet, dass seine Ergebnisse durch einen ähnlichen Bericht bestätigt werden, der im März 2020 von der Datenschutzfirma Proton veröffentlicht wurde. Darin heißt es, dass in iOS 13.3.1 eine iOS-VPN-Umgehungsschwachstelle identifiziert wurde, die auch in drei nachfolgenden Updates für iOS 13 bestehen blieb.

Laut Proton hat Apple angedeutet, dass es eine Kill-Switch-Funktion in ein zukünftiges Software-Update einbauen wird, die es Entwicklern ermöglicht, alle bestehenden Verbindungen zu blockieren, wenn ein VPN-Tunnel unterbrochen wird.

Die hinzugefügte Funktionalität scheint sich jedoch nicht auf die Ergebnisse von Horowitz' Tests ausgewirkt zu haben, die im Mai 2022 auf einem iPadOS 15.4.1 mit dem VPN-Client von Proton durchgeführt wurden, und der Forscher sagt, dass alle Annahmen, dass dies die Datenlecks verhindern würde, "falsch sind".

Horowitz hat kürzlich seine Tests mit installiertem iOS 15.5 und OpenVPN mit dem WireGuard-Protokoll fortgesetzt, aber sein iPad stellt weiterhin Anfragen außerhalb des verschlüsselten Tunnels sowohl an Apple-Dienste als auch an Amazon Web Services.

Wie von ArsTechnica erwähnt, schlägt Proton einen Workaround für das Problem vor, bei dem das VPN aktiviert und dann der Flugzeugmodus ein- und ausgeschaltet wird, um den gesamten Netzwerkverkehr über den VPN-Tunnel wiederherzustellen.

Proton gibt jedoch zu, dass dies nicht garantiert funktioniert, während Horowitz behauptet, dass der Flugzeugmodus an sich nicht zuverlässig ist und nicht als Lösung für das Problem angesehen werden sollte.

Via