Samsung Galaxy S22 verliert nur zwei Monate nach der Markteinführung fast 3x so viel an Wert wie das iPhone 13

Neue Daten von SellCell zeigen, dass das Samsung Galaxy S22, das im Februar auf den Markt kam, bereits um 47% an Wert verloren hat. Das Google Pixel 6 ist nicht weit dahinter, da es bereits um 42% nach der Markteinführung im Oktober abgeschrieben wurde. Das iPhone 13 ist mit Abstand am günstigsten, da es seit seiner Markteinführung im September 2021 nur einen Wertverlust von 16 % verzeichnet.

Konkret hat das Samsung Galaxy S22+ 5G 128GB innerhalb von zwei Monaten nach seiner Markteinführung etwa 58 % seines Wertes verloren; dies ist ein alarmierender Verlust für Nutzer, die das Gerät erst seit so kurzer Zeit haben. Obwohl der Preis ähnlich wie beim iPhone ist, werden diejenigen, die ihr Galaxy S22 in Zukunft eintauschen wollen, wahrscheinlich mehr Geld ausgeben müssen als diejenigen, die ein iPhone 13 eintauschen.

Nur ein weiterer Grund, ein iPhone zu kaufen, da es seinen Wert viel besser hält als jedes seiner Android-Pendants. SellCell hat im letzten Jahr einige Untersuchungen durchgeführt, die zeigen, dass das iPhone 13 möglicherweise das iPhone mit dem geringsten Wertverlust ist.

Das iPhone 13 Pro Max bietet den besten Wert

Das iPhone 13 Pro Max (128 GB) ist das beste Gerät in der Reihe, da es nur 3,8 % Wertminderung für ein Gerät in "neuwertigem" Zustand aufweist. Die Wertminderung beginnt in der Regel zwei Monate nach der Markteinführung des Telefons, so wie es auch beim iPhone 12 und 13 der Fall war.

SellCell zeigt auch, dass ein iPhone 13 im "Like New"-Zustand nach dem ersten Monat 18,7% seines Wertes verloren hat. Allerdings sah seine einige Erholung als es nur 16,4% seines Wertes nach Monat zwei verloren. Das iPhone hat nicht nur einen besseren Wert als ein Android-Gerät, sondern es erholt sich auch vom anfänglichen Wertverlust.

Das iPhone ist nicht nur wertbeständiger als jedes andere Smartphone, sondern gewinnt auch einen Teil des ursprünglichen Wertverlustes zurück.

Das Google Pixel 6 verzeichnet ebenfalls einen Teil dieser Erholung, aber seine Verluste sind immer noch größer als beim iPhone. Die Erholung ist die gleiche wie beim iPhone, etwa 2 %, für Smartphones in "Like New" oder "Good" Zustand.

Via


Fortnite kommt über Xbox Cloud Gaming auf iPhones und iPads

Microsoft gab heute bekannt, dass Fortnite über seinen Xbox Cloud Gaming-Dienst verfügbar ist, was bedeutet, dass iPhone- und iPad-Benutzer Fortnite nur mit einem Microsoft-Konto kostenlos spielen können.
Fortnite ist das erste Free-to-Play-Spiel, das zu Xbox Cloud Gaming hinzugefügt wurde, das noch in einer Beta-Kapazität verfügbar ist. Xbox Cloud Gaming ist in 26 Ländern verfügbar und Fortnite kann neben iPhones und iPads auch auf Android-Smartphones und -Tablets sowie Windows-PCs gespielt werden.
Es muss nichts installiert werden, da Xbox Cloud Gaming ein browserbasiertes Over-the-Air-Gaming ist, und es ist keine Mitgliedschaft erforderlich, da Fortnite kostenlos ist. Das Spiel unterstützt native Touch-Steuerung oder einen angeschlossenen Controller.

Mit Fortnite, das über Xbox Cloud Gaming verfügbar ist, können iPhone- und iPad-Nutzer, die Fortnite nicht mehr auf ihren mobilen Geräten spielen konnten, seit das Spiel aus dem App Store entfernt wurde, wieder Zugang erhalten.

Der Cloud-basierte Spieledienst GeForce NOW hat auch die Unterstützung von Fortnite auf iPhones und iPads getestet, aber Fortnite auf GeForce NOW ist nur in einer geschlossenen Beta-Version verfügbar. Fortnite über Xbox Cloud Gaming ist für jeden verfügbar, der ein Microsoft-Konto besitzt.

Apple hat keine Pläne, Fortnite wieder in den App Store aufzunehmen, solange der Rechtsstreit mit Epic Games andauert. Daher ist Cloud-basiertes Spielen die einzige Möglichkeit, auf iOS-Geräten auf das beliebte Battle-Royale-Spiel zuzugreifen.

Via


Das iPhone 15 könnte den Lightning-Anschluss entfernen, aber Apple hat größere Ladeprobleme

Da die EU kurz vor der Einführung eines neuen Gesetzes steht, das die Telefonhersteller (und andere Hersteller) dazu verpflichtet, alle proprietären Ladeanschlüsse aus ihren Geräten zu entfernen und zu USB-C zu wechseln (der Anschluss, der als der Goldstandard gilt, wenn es um das Laden und die Datenübertragung geht), haben wir alle unsere Augen auf Cupertino gerichtet...

Es wird niemanden überraschen, dass die Änderung der Europäischen Union teilweise auf den größten Akteur der Tech-Industrie abzielt - Apple. Und obwohl ich die Moral von der Geschicht für einen anderen Tag aufheben möchte (sollten sich staatliche Gesetze direkt in die Design-Entscheidungen von Unternehmen einmischen), muss ich zugeben, dass ich mit dieser Änderung (die noch nicht in Stein gemeißelt ist) einverstanden bin.

Der Grund, warum ich möchte, dass das iPhone 15 (endlich) die Anschlüsse wechselt, ist jedoch nicht nur, weil "USB-C besser ist als Lightning", was eine Tatsache ist. In Wirklichkeit ist Apples Ladesituation schon seit langem ein ziemliches Durcheinander, und es ist an der Zeit, darüber zu sprechen.

Via


BOE OLED Produktion für iPhone 13 gestoppt

Die Produktion des OLED-Bildschirms für das iPhone 13 durch BOE ist einem neuen Bericht zufolge seit Februar gestoppt worden. Laut dem koreanischen Outlet The Elec wurde das Design der Schaltkreisbreite ohne vorherige Genehmigung geändert und Apple wies seinen Partner an, die Produktion zu stoppen.

Der Rückgang der Produktion von OLED-Panels bei BOE begann mit einem Mangel an Display-Treiber-ICs, die BOE von LX Semicon bezieht - einem südkoreanischen Halbleiterunternehmen, das auch LG Display beliefert. Der wichtigere Grund ist jedoch, dass der chinesische Hersteller einseitig den Dünnschichttransistor geändert hat, was sich auf die interne Architektur des Telefons auswirken würde.

Der Bericht fügte hinzu, dass diese Frage die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen nicht gefährden würde. The Elec geht davon aus, dass Apple seine OLED-Lieferanten diversifizieren möchte, um seine Abhängigkeit von Samsung und LG zu verringern und eine bessere Verhandlungsposition zu haben. Es wird erwartet, dass BOE die Bildschirme für das kommende iPhone 14 herstellen wird, da seine B11-Fabrik in Sichuan trotz der geringeren Produktionsrate noch in Betrieb ist.

Via 


China verhängt Abriegelungen in der Nähe des wichtigsten Foxconn iPhone Werks

Die Stadt Zhengzhou in China hat heute Sperrungen in der Nähe der wichtigsten iPhone-Produktionsanlagen von Foxconn verhängt, was sich letztlich auf die Lieferkette von Apple auswirken könnte, berichtet Bloomberg.

Einige Gebiete in der Zhengzhou Airport Economy Zone wurden mit sofortiger Wirkung unter Quarantäne gestellt, und die Menschen in diesem Gebiet müssen in ihren Häusern bleiben und dürfen sie nicht verlassen. In der Airport Economy Zone befindet sich das größte iPhone-Montagewerk von Foxconn, und die Abriegelung erfolgt, nachdem sich die Mitarbeiter einem obligatorischen Covid-Test unterzogen haben.

China hat Abriegelungen vorgenommen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, und diese Bemühungen könnten sich auf die Produktion von Apple-Geräten auswirken. Derzeit scheint es keine Verzögerungen bei iPhones oder iPads zu geben, aber Apple hat mit Engpässen beim MacBook Pro zu kämpfen. Auch die Apple-Zulieferer Pegatron und Quanta haben vor kurzem die Produktion in Ostchina aufgrund von Covid-Beschränkungen eingestellt.

Im März war Foxconn gezwungen, die Produktion in Shenzhen für mehrere Tage auszusetzen, nachdem die Bewohner der Stadt ihre Häuser nicht mehr verlassen durften. Der Stillstand dauerte nur ein paar Tage, bevor Foxconn die Produktion wieder aufnehmen konnte, wobei die Mitarbeiter in der Fabrik in einer Notunterkunft leben und arbeiten.

Via