Apple plant kleineres 30-Watt-Netzteil mit neuem Design

Apple könnte im Jahr 2022 ein neues 30-Watt-Netzteil mit einem neuen Formfaktor-Design auf den Markt bringen, so der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo heute in einem Tweet.

Laut Kuo wird das Netzteil die Galliumnitrid- oder GaN"-Technologie verwenden, die kleinere, leichtere und energieeffizientere Ladegeräte als Silizium-basierte Ladegeräte ermöglicht. Das neue 30-Watt-Netzteil wäre wahrscheinlich eine kleinere und leichtere Version des bestehenden 30-Watt-USB-C-Netzteils von Apple, das im Lieferumfang des aktuellen MacBook Air enthalten ist.

Mit dem 140-W-USB-C-Netzteil für das neu gestaltete 16-Zoll-MacBook Pro hat Apple im vergangenen Jahr sein erstes GaN-Netzteil veröffentlicht.

Viele Drittanbieter wie Anker und Belkin haben in den letzten Jahren GaN-basierte Ladegeräte für die Verwendung mit Apple-Produkten eingeführt.

Apple wird morgen um 19 Uhr sein "Peek Performance"-Event veranstalten. Zu den Gerüchten gehören ein neues iPhone SE, ein neues iPad Air und möglicherweise ein sogenannter "Mac Studio"-Desktop-Computer, der mit einem neuen externen Apple-Display gekoppelt werden kann. Eine neue grüne Farboption für das iPhone 13 und das iPhone 13 mini ist ebenfalls ein Gerücht.

Via


Beweise für M2-Chip vor Apple-Event gesichtet

Die Beweise für den M2-Chip für das MacBook Air, MacBook Pro und andere Macs wurden im Vorfeld von Apples Veranstaltung am Dienstag gesichtet.

Mark Gurman sagte in seinem letzten Power On Newsletter, dass eine "Entwicklerquelle" ihn darüber informiert hat, dass Apple in den letzten Wochen einen Chip mit einer Acht-Kern-CPU und einer 10-Kern-GPU auf mehreren Macs mit der neuesten macOS-Beta getestet hat, berichtet MacRumors.

Der M2-Silizium-Chip wird eine höhere Leistung aufweisen und vergleichsweise weniger Strom verbrauchen.

Denn der M1-Chip hat die Computerindustrie revolutioniert. Es ist zu erwarten, dass Apple den M2-Chip in sein neu gestaltetes MacBook Air und das 13-Zoll-MacBook Pro integrieren wird.

Darüber hinaus könnte Apple auch den Mac mini aktualisieren.

Der Tech-Gigant aus Cupertino stellte den M1-Chip im November 2020 vor und hat seitdem leistungsstärkere Iterationen des Chips eingeführt, darunter den M1 Pro und den M1 Max.

Via


Hoher ukrainischer Beamter bittet Tim Cook, die Verwendung von Apple-Produkten in Russland zu unterbinden

Der ukrainische Vizepremierminister hat am Freitag einen Brief an Apple-CEO Tim Cook geschrieben und ihn gebeten, Apples Dienste aus Russland abzuziehen.

Vizepremierminister Mykhailo Fedorov, der auch Digitalminister des Landes ist, veröffentlichte seinen Brief an Cook auf Twitter.

Der Brief appellierte an Cook, "die Ukraine zu schützen" und "die Lieferung von Apple-Diensten und -Produkten an die Russische Föderation einzustellen, einschließlich der Sperrung des Zugangs zum App Store".

"Wir brauchen Ihre Unterstützung - im Jahr 2022 ist moderne Technologie vielleicht die beste Antwort auf Panzer, Mehrfachraketenwerfer (hrad) und Raketen", schrieb Fedorov.

Russland hat am Donnerstag eine Invasion in der Ukraine gestartet.

Apple reagierte nicht sofort, als Insider den Brief von Fedorov erhielt.

Cook hatte am Freitag zuvor getwittert, er sei „zutiefst besorgt über die Situation in der Ukraine“.

Auch andere große Technologieunternehmen haben Maßnahmen gegen Russland angekündigt.

YouTube, Google und Meta haben nach der Entscheidung Moskaus, Truppen in die Ukraine zu entsenden, russischen Staatsmedien die Möglichkeit genommen, Geld mit Werbung auf ihren Plattformen zu verdienen.

Via

 


Tim Cook, CEO von Apple, erklärt in einem offenen Brief, dass Technologie die Welt zum Besseren verändern kann

Tim Cook, CEO von Apple, hat einen offenen Brief für die erste Ausgabe von Login, einem neuen Magazin des italienischen Corriere della Sera, verfasst. In dem Brief reflektiert Cook über Apples Engagement für Innovation, Menschlichkeit, die Umwelt und mehr.

Cook ist der Ansicht, dass die Welt an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte steht und dass die Technologie einen tiefgreifenden Einfluss auf die Zukunft haben wird:

Während sich die Welt von einer Pandemie erholt, die uns in den letzten zwei Jahren so viel genommen hat, haben wir die einmalige Chance, die Zukunft zu gestalten, in der wir leben wollen. Die Entscheidungen, die wir heute darüber treffen, wie wir den Wiederaufbau gestalten und worauf wir unsere Ressourcen konzentrieren, werden für viele Jahrzehnte ihre Spuren hinterlassen. Und obwohl die Technologie zweifellos einen großen Einfluss auf die Zukunft haben wird, die wir gestalten, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Technologie nicht von Natur aus gut oder schlecht ist. Ihre Wirkung wird von den Werten und Absichten abhängen, die wir in den Mittelpunkt unserer Innovationen stellen.

Cook forderte "Innovatoren" aus ganz Italien auf, sich Apple anzuschließen, um mit Hilfe von Technologie die Welt zum Besseren zu verändern:

Wir glauben, dass jeder das Potenzial hat, innovativ zu sein, wenn er Zugang zu den richtigen Werkzeugen hat, insbesondere in einem pulsierenden Land wie Italien, das voller Leidenschaft und Kreativität ist. Und wir wollen mehr und mehr Menschen dabei helfen, dieses Potenzial zu nutzen. Zu diesem Zweck haben wir in Zusammenarbeit mit der Universität Neapel Federico II die Apple Developer Academy ins Leben gerufen, die angehenden Entwicklern und Unternehmern die für die Umsetzung ihrer Ideen erforderlichen Programmierkenntnisse vermittelt.

In dem Schreiben werden viele der üblichen Argumente von Apple wiederholt, darunter die Überzeugung, dass der Schutz der Privatsphäre ein grundlegendes Menschenrecht ist und dass das Unternehmen sich für die Bekämpfung des Klimawandels einsetzt. Im Jahr 2020 stellte Apple einen Plan vor, der vorsieht, das gesamte Unternehmen, die Produktionskette und den Produktlebenszyklus bis 2030 klimaneutral zu stellen.

Via


iPhone 14 Batterielaufzeit kann sich dank neuem 5G RF Chip verlängern

Es wird erwartet, dass Apple das iPhone 14 im oder um den September herum ankündigen wird. Einem neuen Bericht zufolge wird das kommende iPhone dank eines neuen 5G-Chipsatzes eine bessere Akkulaufzeit aufweisen als die iPhone 13-Series.

Einem neuen Bericht der Economic Daily News zufolge hat TSMC alle Aufträge für Apples 5G-Radiofrequenz- oder RF-Chips für die diesjährigen iPhone-Flaggschiff-Modelle erhalten. Die neuen Chips werden angeblich mit dem 6nm-Prozess von TSMC hergestellt.

Das 6nm-Verfahren für 5G-RF-Chips kann einen physisch kleineren Chip mit geringerem Stromverbrauch ermöglichen.

Der kleinere Chip würde im Inneren des iPhone 14 wertvollen Platz für andere Komponenten, wie z. B. eine größere Batterie, freisetzen.

Das Modem des iPhone 14 soll auch Unterstützung für Wi-Fi 6E, iPhone 12 und iPhone 13 Series Smartphones mit Wi-Fi 6 bringen.

Apple hat im letzten Jahr die iPhone 13 Pro Modelle mit Speicheroptionen von bis zu 1 TB auf den Markt gebracht und nun kann das nächste Flaggschiff, die iPhone 14 Reihe, mit bis zu 2 TB Speicher ausgestattet werden.

Apple wird für das iPhone im nächsten Jahr QLC-Flash-Speicher einsetzen und dank der neueren Speichertechnologie die Kapazität auf 2 TB erhöhen.

Laut dem bekannten Analysten Ming-Chi Kuo werden die Spitzenmodelle des "iPhone 14" einen 1/1,3-Zoll-48-MP-CMOS-Bildsensor für das Weitwinkel-Kameramodul verwenden.

via