Mac OS X Lion: 3

Nach ein paar Tagen voller iPad 2 News geht es heute wieder um das neue Mac OS X Lion. Einige News dazu haben sich in in den letzten Tagen angesammelt und die werden jetzt in einigen Artikeln blockweise untergebracht:

Bildschirm synchronisieren oder remote login

Wir haben schon darüber berichtet, dass Back to My Mac wohl als gratis Service weiterlaufen wird. Es wurde allerdings ein ähnliches Feature in Mac OS X Lion entdeckt, das sogar noch einen Vorteil gegenüber Back to My Mac hat.
Beispiel: Ich benötige ein bestimmtes Dokument, das leider nur auf dem iMac gespeichert ist, der gerade von jemand anders unter dessen Account benutzt wird. Ich möchte die Datei mit meinem MacBook bearbeiten. Bisher hätte ich lediglich meinen Bildschirm zu dem iMac synchronisieren können (was in diesem Fall nicht weiterhilft, da der angemeldete User keinen Zugriff auf das Dokument hat), aber mit Lion ist es mir auch möglich mich bei jenem iMac mit meinem Account anzumelden und die Datei zu übertragen ohne den anderen Nutzer zu stören.

iTunes Artwork in Lion

Apple hat mit Mac OS X 10.7 Lion sogar Bildschirmschoner weiterentwickelt. iTunes Artwork ist ein bekannter Bildschirmschoner, der CD Cover etc. aus iTunes importiert. In dieser neuen Version wird der Bildschirmschoner interaktiv: Wenn man die Maus über einem Cover hält, startet man die Wiedergabe des dazugehörigen Songs (bzw Albums).

Time Machine

Gute Nachrichten für alle Nutzer von Time Machine:
Time Machine kann nun auch ohne externe Festplatte verwendet werden.
Es wird natürlich nicht empfohlen und bei örtlichen Sicherungen geht der eigentliche Sinn von Time Machine verloren (wenn man auch Versions und andere automatische Sicherungen zur Verfügung hat). Wenn man länger nicht mit einer externen Festplatte verbunden war, werden Sicherungen automatisch übertragen, sobald eine Verbindung hergestellt wird.

zu Artikel 1, Artikel 2

Quellen: 1, 2, 3


Mac OS X Lion: 2

Nach ein paar Tagen voller iPad 2 News geht es heute wieder um das neue Mac OS X Lion. Einige News dazu haben sich in in den letzten Tagen angesammelt und die werden jetzt in einigen Artikeln blockweise untergebracht:

Safari

Safari wird wesentlich stabiler und schneller mit Mac OS X Lion. Ähnlich wie Google Chrome wird mit dem WebKit2 im Safari Browser der Inhalt (Javascript, HTML,...) von der Anwendung an sich getrennt bearbeitet. Das bedeutet im Endeffekt, dass Probleme (Abstürzen einer Homepage, etc.) eines Tabs nur noch diesen einen Tab betreffen und der Rest des Browsers einfach weiterläuft.

Ähnlich wie in iOS werden Anwendungen, die beispielsweise nur im Hintergrund laufen und in keinem Fenster mehr geöffnet sind, automatisch eingefroren und von dort fortgesetzt, wenn man sie wieder benötigt. Auf diese Weise wird weniger Kapazität an Programme verschwendet, die derzeit nicht benötigt werden (ganz wie in iOS 4).
Man kann Anwendungen natürlich auch manuell schließen, aber Apple hat anklingen lassen, das sei nicht länger nötig.

Interessant ist natürlich der Full-Screen-Mode für Apps, der allerdings erst freigeschaltet werden muss und erst dann wird diese Option in Apps verfügbar.

In vielen Anwendungen (Cocoa) werden sämtliche offenen Dokumente automatisch gespeichert und man muss sich weniger Gedanken über den Verlust von Änderungen machen. Diese automatischen Speicherungen dazu benutzen sich die Entwicklung des Dokuments anzusehen.

Migration auch von anderen PCs erleichtert in Lion

Mit einer neuen Version des Migrationsassistenten in Mac OS X 10.7 Lion werden nicht nur Macs unterstützt. Bisher half einem dieser Assistent Einstellungen, Backups und Ähnliches zwischen Macs zu übertragen, jetzt endlich werden auch andere Marken unterstützt. Apple scheint sich wohl sicher, dass mit dem OS viele über einen Wechsel nachdenken und will ihnen bei der Entscheidung helfen.

zu Artikel 1, Artikel 3

Quellen: Mac OS X 10.7 Will Get Overlay Scrollbars and Full-Screen Mode For Apps1, 2, 3


Mac OS X Lion: 1

Nach ein paar Tagen voller iPad 2 News geht es heute wieder um das neue Mac OS X Lion. Einige News dazu haben sich in in den letzten Tagen angesammelt und die werden jetzt in einigen Artikeln blockweise untergebracht:

Screenshot aus Lion

Das Design erinnert an das iPad (das war ja auch Apples Ziel bei OS Lion). Nachrichten werden nach Konversationen geordnet. Die Suchfunktion wurde verbessert und Microsoft Exchange wird besser unterstützt.

Screenshot aus Lion

Im Finder wurde diese neue Ansicht eingeführt, die sämtliche Dateien auf der Festplatte des Mac, die zu dem entsprechender Nutzer gehören, auf neue Weise anzeigt.

Screenshot aus Lion

Das Launchpad hilft dabei Anwendungen zu suchen, in Ordnern abzulegen und zu organisieren im Allgemeinen. Mit einem Klick hat man den vollen Überblick (der auch wieder vom Design her an das iPad erinnert).

Screenshot aus Lion

Mission Control hilft dabei alle derzeit aktiven Anwendungen im Auge zu haben. So behält man auch bei unzähligen Fenstern noch den Überblick

Screenshot aus Lion

Dieses Bild zeigt das Scrollbarmenü. In Mac OS X Lion sind Scrollbalken im Allgemeinen ausgeblendet und werden nur beim Scrollvorgang eingeblendet und bleiben dann für kurze Zeit sichtbar um damit arbeiten zu können.

Screenshot aus Lion

In den Systemeinstellungen werden Einstellungen jetzt aktiviert oder ausgeblendet wie man in iOS Apps handhabt.

sämtliche Screenshots:

zu Artikel 2, Artikel 3

via


weitere Änderungen in Mac OS X Lion

In Anlehnung an Find my iPhone, das ja inzwischen auch schon für iPad und iPod Touch adaptiert worden ist, kommt wohl nun Find my Mac.

Find my Mac

Es wurden Hinweise in den Dateien des neuen Mac OS X Lion auf diesen Service gefunden.
Genaues ist noch unbekannt, aber der Name allein gibt in diesem Fall schon klare Vorstellungen, es sollte also direkt mit dem iOS Service Find my iPhone zu tun haben.

Dass der Service starke Änderungen mitgemacht haben muss, ist klar. Macs haben GPS, ein kompletter Wipe und Restore wäre auch deutlich schwieriger - vielleicht wird stattdessen einfach eine Art Verschlüsselung zum Einsatz kommen.

Frontrow ist natürlich weiterhin für SnowLeopard verfügbar

Frontrow wurde gänzlich aus der Entwickler-Version von Lion gestrichen. Wieso genau beziehungsweise wodurch es ersetzt werden soll ist an diesem Punkt noch unklar.

Seit Apples Wechsel von Power PC (Motorola, IBM) zu Intel CPUs wurde den anderen Modellen noch die Möglichkeit gegeben die neueste Software mitzuerleben (auch wenn in Snow Leopard schon Rosetta nötig war). Diese Option ist mit Lion nun nicht mehr gegeben.

Das ist die Fehlermeldung, die durchaus Frust hervorrufen kann

Auch wenn das sicherlich für manche ärgerlich ist (einige Programme, die auf PowerPC ausgelegt sind, stehen damit - zumindest derzeit noch - nicht länger zur Verfügung). Aber natürlich ist sämtliche Software auf dem Mac App Store kompatibel.

Quellen: 1, 2, 3


AirPrint Hacktivator: Apple fordert Entfernung, neue Version online

Das vor ca. einer Woche veröffentlichte Tool namens AirPrint Hacktivator, das AirPrint in Mac OS X 10.6.5 freischaltet, ist in einer neuen Version verfügbar, musste vorher aber auf Geheiß Apples vom Netz genommen werden:
Auf Anweisung einer Anwaltsfirma, die Apple vertritt, musste das Tool aus dem Netz genommen werden, weil es urheberrechtlich geschützten Quellcode aus Mac OS enthielt. Auch der Webhoster des Entwicklers bekam darauf hin weiche Knie und wollte mit dem AirPrint Hacktivator nichts mehr zu tun haben.

AirPrint Hacktivator

Entwickler Bernard, dessen "About"-Seite nicht viele Informationen preisgibt, beschloss daher kurzerhand einen Serverwechsel, und entfernte alle Codeschnippsel von Apple aus seinem Tool.
Das Ergebnis ist eine neue Version von AirPrint Hacktivator, die selbst keinen Apple-Code mehr enthält, und stattdessen eine bestehende Datei in Mac OS ändert.

[download id="27"]

Apple requested that I take down the AirPrintHacktivator page as they stipulate that the application is distributing copyrighted source code and/or software. As of version 1.7.1 this is no longer the case since the application simply add a single line of content to a file that already exist on OS X 10.6.5 systems. I will comply to the request by removing all previous versions of AirPrint Hacktivator and by only making version 1.7.1 available for download. I hope this will bring things in line with Apple Copyrights department.