Sicherheitslücke oder Feature? Siri umgeht Telefonsperre (Anrufe aufbauen, SMS senden, Kontaktdaten anzeigen)

Siri kann sehr praktisch sein, eine Funktion ist allerdings nicht ganz unumstritten: Siri kann über den Befehl "Siri, rufe ... an" auch an einem Passcode-gesperrten iPhone Telefonanrufe aufbauen (im Video bei 01:05).

httpvh://www.youtube.com/watch?v=UM0Ee4KW5-I

Nicht nur das: Mithilfe von Siri kann man an einem gesperrten iPhone 4S auch SMS verschicken, sich Kontaktdaten aus dem Telefonbuch anzeigen lassen, oder Fotos schießen:

“Man kann Nachrichten unter fremdem Namen verschicken oder Leute zu Terminen einladen. Es ist möglich herauszufinden, wer im Adressbuch steht und wer mit wem in Kontakt ist”, schildert Cluley. “Man kann auch per Siri-Kommando peinliche Fotos schießen, die dann vielleicht mit weiteren Geräten synchronisiert und von anderen Menschen gesehen werden.”

Da es sich dabei nicht einfach um einen Software-Bug handelt, sondern Apple diese Funktionen als Feature geplant hat, kann man diese vermeintliche Sicherheitslücke aber ganz einfach in den Einstellungen deaktivieren: Einfach "Erlaube Zugang zu Siri, wenn das Telefon gesperrt ist" deaktivieren (unter "Allgemein - Code-Sperre").

Siri am Lockscreen deaktivieren.

via, via


Siri Tipp: Facebook und Twitter via SMS updaten

Apple hat bei der Präsentation von Siri angekündigt, dass auch Drittanbieter-Apps unterstützt werden können. Bis es soweit ist, und Siri sich auch z.B. mit Social Networking Apps versteht, gibt es das praktische Workaround der SMS-Updates: Facebook und Twitter kann man, wenn man seine Telefonnummer dort hinterlässt, auch per SMS updaten.

Siri

Achtung: Bei Verwendung dieser Methoden fallen natürlich die normalen Kosten für SMS an.

Facebook:
Per SMS mit dem Text "Hello" an 2665 (Deutschland) bzw. 066468132665 (Österreich) oder 32665 (Schweiz; Liste aller Länder) den Aktivierungs-Vorgang starten und dem Antwort-Link folgen *. Die jeweilige Nummer als "Facebook" zu den Kontakten hinzufügen, und schon versteht Siri "Sende die folgende Nachricht an Facebook: ..." richtig.

    *Alternativer Weg: Auf der Seite Mobile Einstellungen kann man seine Handynummer hinzufügen und aktivieren. Dazu einfach auf "Telefon hinzufügen" klicken, mit dem Facebook-Passwort bestätigen, und im folgenden Fenster unten auf "Füge deine Telefonnummer hier hinzu" klicken. Anschließend die Ländervorwahl und Telefonnummer eingeben, auf Weiter klicken, und den per SMS erhaltenen Bestätigungscode eingeben. Die anschließenden Optionen sind freiwillig.

Twitter:
SMS mit "START" an die deutsche Nummer +4915705000021 (für DE, AT, CH gleich! andere Länder), dann zuerst mit dem eigenen Benutzernamen antworten, und anschließend mit dem Passwort. Die Nummer als "Twitter" zu den Kontakten hinzufügen, und Siri ist bereit zum zwitschern.

Google+
Über die Google+ Einstellungen kann man bei den Benachrichtigungen zwar an sich eine Telefonnummer hinzufügen, hier werden aber vorerst nur US- und indische Telefonnummern zugelassen. Hoffentlich ändert sich das demnächst.

via


iOS 5 mit zwei neuen Stores: Alarmtöne und iBooks-Magazine

Apple hat diese Woche in den USA 2 neue Stores in Betrieb genommen:
Alarmtöne via iTunes kaufen
Beim ersten handelt es sich um einen eigenen kleinen Store für Alarm- und SMS-Töne. Viele dieser Töne sind Dialoge und Sound-Effekte aus bekannten Filmen inkl. Star Wars und Jaws.

The iTunes Store on your iPhone, iPad, or iPod touch now includes the Tone Store — an incredible spectrum of music ringtones and alert tones that can be assigned to any alert setting on your iPhone, iPad, or iPod touch.

Klingeltöne kann man schon seit einiger Zeit kaufen, Alarm- und SMS-Töne sind allerdings neu. Klingeltöne kosten 1,29 $, Alarmtöne nur 0,99 $. Zwei der beliebtesten 5 Töne (einer davon auf Platz 1) sind derzeit Geräusche von R2-D2 aus Star Wars.
In den Alarmtöne-Store kommt man am iPhone über die Klingel-/Alarmton-Einstellungen: Einfach eine der Ton-Optionen auswählen und oben im Fenster "Buy More Tones" auswählen.

Der zweite Store ist die neue "Newsstand"-Schwester des iBookStore. Dort findet man eine Liste aller digitalen Magazine, die bereits für Newsstand aktualisiert wurden.
Newsstand (engl. für "Zeitungskiosk") ist ein spezieller Ordner in iOS 5, der gekaufte Magazine in einem hübschen Holzregal auflegt. Allerdings werden nur Newsstand-kompatible (also aktualisierte) Magazine dort gesammelt, ältere Magazine findet man immer noch am Homescreen.

Neu in iOS 5: Der Newsstand Store ist da!

via, via


SMS und Telefonieren am iPad mit PhoneItiPad

Ein neuer Cydia-Tweak namens "PhoneItiPad" soll endlich ermöglichen, was sich viele iPad-Nutzer schon länger wünschen: Er schaltet die Telefon- SMS-Features in iOS auch am iPad 3G frei, und ermöglicht dadurch das Telefonieren (ohne Headset wohl weniger praktikabel), aber auch das Versenden von Kurznachrichten direkt vom Tablet aus. Auch das Anrufen eines FaceTime-Accounts über die Telefonnummer soll möglich werden.
Einzige Voraussetzung ist ein iPad 3G mit Jailbreak.

A hack that will change the game. Can you imagine turning your iPad to a fully functional phone.

With No Special Hardware all what you need is Jailbroken iPad 3G and your iPad 3G will do anything you expect from iPhone... Phone Calls, SMS, FaceTime by Phone Number... ETC

PhoneItiPad soll "sehr bald" im Cydia-Store erhältlich sein, nähere Details gibt es bislang aber leider noch nicht.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=-36qTeAdDMI

Der Entwickler, iPhoneIslam, steht übrigens auch hinter dem FaceIt3GS Tweak, der FaceTime am iPhone 3GS ermöglicht.

via


iOS Bug: Gelöschte SMS bleiben im Spotlight Such-Index

Seit kurzem ist ein neuer iOS Bug bekannt, der zwar die Privatsphäre betrifft, aber wohl weniger Besorgnis als der mit iOS 4.3.2 gelöste FaceTime Bug auslösen dürfte:

iOS Bug: Gelöschte SMS weiterhin in den Spotlight-Suchergebnissen

Gelöschte Kurznachrichten bleiben anscheinend dauerhaft im Such-Index von Spotlight, und werden dort bei treffendem Suchbegriff weiterhin als Treffer angezeigt. Beim Versuch, die gefundene aber nicht mehr vorhandene Nachricht zu öffnen, landet man allerdings nur in der SMS-Inbox.

Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass der/die Absender/in und die ersten paar Wörter jeder Kurznachricht auch trotz Löschen derselben weiterhin via Spotlight-Suche einsehbar sind.

Auch in den neuen Apple Support-Foren gibt es dazu bereits einige Meldungen.

via