Die Financial Times widmen sich diesmal in einem ausführlichen aktuellen Artikel dem , der vor etwas weniger als 18 Monaten zum ersten Mal vorgestellt wurde. Steve Jobs bezeichnete die zentrale Stelle für Software-Downloads damals als „ziemlich coolen Weg für Programmierer, ihre Applikationen Millionen von iPhone-Benutzern zum Download anzubieten“.

Mit den mehr als 2 Milliarden Downloads bis Oktober haben selbst die Entwickler bei nicht gerechnet:

“We had no idea there would be 2bn downloads by October,” says Kleiner Perkins partner Matt Murphy, manager of the then $100m fund. “Most people within Apple, if you had told them it would be a fifth of that by now, they would have been pretty happy.”

Mehr im vollständigen Artikel auf ft.com

WERBUNGb