iOS 16 ermöglicht Apps von Drittanbietern, die Apples Videoplayer verwenden, ein Menü für die Abspielgeschwindigkeit

Ab iOS 16, iPadOS 16, macOS Ventura und tvOS 16 können Apps, die Apples Videoplayer verwenden, ein natives Menü für die Wiedergabegeschwindigkeit anbieten. Die Funktion ist jedoch für Entwickler optional, sodass die Funktionalität in einigen Apps möglicherweise nicht verfügbar ist.

Apples Standardoptionen für die Wiedergabegeschwindigkeit sind 0,5×, 1,0×, 1,25×, 1,5× und 2,0×, aber die Entwickler können die Liste der Geschwindigkeiten ändern.

In unterstützten iPhone und iPad-Apps erreichen Sie das Menü für die Wiedergabegeschwindigkeit, indem Sie auf das Symbol mit den drei Punkten in einem Kreis tippen. In unterstützten Mac Apps finden Sie das Menü, indem Sie auf klicken und Wiedergabegeschwindigkeit auswählen. In unterstützten Apple TV Apps gibt es ein neues TimerSymbol für die Wiedergabegeschwindigkeit links neben dem Untertitel Symbol.

Für Entwickler sagt Apple, dass alle Apps, die die neuen iOS, iPadOS, macOS und tvOS SDKs verwenden, diese Funktion für die Wiedergabegeschwindigkeit automatisch erhalten, ohne dass zusätzliche Änderungen erforderlich sind. Entwickler, die das Menü komplett deaktivieren möchten, können neue APIs für den AVPlayer nutzen. Weitere Details finden Sie in diesem Video zur WWDC 2022.

Einige Apps, die einen benutzerdefinierten Videoplayer auf iOS verwenden, wie YouTube, bieten bereits eine Steuerung der Wiedergabegeschwindigkeit, ebenso wie einige Apple Apps, z. B. die Developer App.

 

 

 

 


Apple sendet erste Betas von iOS 15.5 und iPadOS 15.5 an Entwickler

Apple hat gestern die ersten Betas der kommenden Updates für iOS 15.5 und iPadOS 15.5 zu Testzwecken an Entwickler verteilt. Die neue Software kommt drei Wochen nach dem Start von iOS 15.4 und iPadOS 15.4.

Entwickler können iOS 15.5 und iPadOS 15.5 über das Apple Developer Center oder over the air herunterladen, nachdem das entsprechende Profil auf einem iPhone oder iPad installiert wurde.

Laut Apples macOS-Versionshinweisen ist Universal Control in den neuen Updates für iPadOS 15.5 und macOS Monterey 12.4 nicht mit Rechnern kompatibel, auf denen macOS 12.3 oder iPadOS 15.4 läuft. Apple schlägt daher vor, dass Nutzer ihre Universal Control-Geräte auf die neuen Betas aktualisieren sollten.

Wir wissen noch nicht, was sonst noch in iOS 15.5 und iPadOS 15.5 eingeführt werden könnte, da Apple jetzt alle Funktionen implementiert hat, die in den iOS- und iPadOS 15-Updates angekündigt wurden. Nachdem wir die neue Software installiert haben, werden wir diesen Artikel aktualisieren, falls wir etwas Neues finden.

Via


watchOS 8.5 behebt eine Lücke im E-Mail-Datenschutz, die IP-Adressen offenlegen könnte

Die offizielle Version von Apple watchOS 8.5 wurde heute an Apple Watch-Nutzer verteilt. Laut MacRumors haben Sicherheitsforscher entdeckt, dass watchOS 8.5 eine Sicherheitslücke in der Mail-App behebt, die die IP-Adresse eines Benutzers beim Herunterladen von Remote-Inhalten offenlegen könnte.

Apples Mail Privacy Protection, eine neue Funktion, die in iOS 15, iPad OS 15 und macOS Monterey eingeführt wurde, verbirgt die IP-Adresse eines Benutzers, damit Absender den Standort des Benutzers nicht ermitteln können. Die Funktion verhindert auch, dass Absender nachverfolgen können, ob Benutzer E-Mails öffnen, wie oft sie angesehen wurden und ob sie weitergeleitet wurden.

Die Funktion funktioniert, indem die IP-Adresse des Benutzers durch mehrere Proxy-Server geleitet wird, um die IP-Adresse des Benutzers zu entfernen, und dann eine zufällige IP-Adresse zugewiesen wird, die dem allgemeinen Bereich des Benutzers entspricht, wodurch es für E-Mail-Absender unmöglich ist, die IP-Adresse des Benutzers zu sehen. spezifische Informationen.

Diese Funktion wird jedoch von der Apple Watch nicht unterstützt, wodurch eine Sicherheitslücke entsteht. Die Sicherheitsforscher und Entwickler Talal Haj Bakry und Tommy Mysk entdeckten, dass die Apple Watch die IP-Adresse des Empfängers nicht verbirgt und beim Empfang von E-Mail-Benachrichtigungen und beim Öffnen von E-Mails die echte IP-Adresse des Empfängers verwendet.

Jetzt haben Bakry und Mysk entdeckt, dass Apple das Problem in watchOS 8.5 behoben hat. Ab watchOS 8.5 verhindert die Apple Watch automatisch das Laden von Remote-Inhalten und bietet stattdessen die Option, "Inhalte direkt zu laden".

Via


Apple veröffentlicht fünfte macOS Monterey 12.3 Entwickler-Beta

Apple hat Entwicklern einen fünften Beta-Build von macOS Monterey 12.3 zur Verfügung gestellt, den sie auf ihren Macs und MacBooks ausprobieren können.

Die neuesten Builds können von Entwicklern, die am Beta-Testprogramm teilnehmen, über das Apple Developer Center heruntergeladen werden, oder als Over-the-Air-Update für Hardware, die bereits frühere Beta-Builds verwendet. Eine öffentliche Betaversion folgt in der Regel kurz nach der Entwicklervariante und ist über die Website des Apple Beta Software Programms erhältlich.

Der fünfte Build folgt auf den vierten, der am 22. Februar erschienen ist. Der dritte Build wurde am 15. Februar verteilt, der zweite am 8. Februar und der erste am 27. Januar.

Universal Control ist die wichtigste neue Funktion, die es dem Benutzer ermöglicht, die Tastatur, das Trackpad und die Maus seines Macs auf einem iPad mit iPadOS 15.4 zu verwenden.

Via


Tim Cook, CEO von Apple, erklärt in einem offenen Brief, dass Technologie die Welt zum Besseren verändern kann

Tim Cook, CEO von Apple, hat einen offenen Brief für die erste Ausgabe von Login, einem neuen Magazin des italienischen Corriere della Sera, verfasst. In dem Brief reflektiert Cook über Apples Engagement für Innovation, Menschlichkeit, die Umwelt und mehr.

Cook ist der Ansicht, dass die Welt an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte steht und dass die Technologie einen tiefgreifenden Einfluss auf die Zukunft haben wird:

Während sich die Welt von einer Pandemie erholt, die uns in den letzten zwei Jahren so viel genommen hat, haben wir die einmalige Chance, die Zukunft zu gestalten, in der wir leben wollen. Die Entscheidungen, die wir heute darüber treffen, wie wir den Wiederaufbau gestalten und worauf wir unsere Ressourcen konzentrieren, werden für viele Jahrzehnte ihre Spuren hinterlassen. Und obwohl die Technologie zweifellos einen großen Einfluss auf die Zukunft haben wird, die wir gestalten, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Technologie nicht von Natur aus gut oder schlecht ist. Ihre Wirkung wird von den Werten und Absichten abhängen, die wir in den Mittelpunkt unserer Innovationen stellen.

Cook forderte "Innovatoren" aus ganz Italien auf, sich Apple anzuschließen, um mit Hilfe von Technologie die Welt zum Besseren zu verändern:

Wir glauben, dass jeder das Potenzial hat, innovativ zu sein, wenn er Zugang zu den richtigen Werkzeugen hat, insbesondere in einem pulsierenden Land wie Italien, das voller Leidenschaft und Kreativität ist. Und wir wollen mehr und mehr Menschen dabei helfen, dieses Potenzial zu nutzen. Zu diesem Zweck haben wir in Zusammenarbeit mit der Universität Neapel Federico II die Apple Developer Academy ins Leben gerufen, die angehenden Entwicklern und Unternehmern die für die Umsetzung ihrer Ideen erforderlichen Programmierkenntnisse vermittelt.

In dem Schreiben werden viele der üblichen Argumente von Apple wiederholt, darunter die Überzeugung, dass der Schutz der Privatsphäre ein grundlegendes Menschenrecht ist und dass das Unternehmen sich für die Bekämpfung des Klimawandels einsetzt. Im Jahr 2020 stellte Apple einen Plan vor, der vorsieht, das gesamte Unternehmen, die Produktionskette und den Produktlebenszyklus bis 2030 klimaneutral zu stellen.

Via