iPhone News Logo - to Home Page

iPNB-Game-Review: Wild Blood

10. September 2012Allgemein, App Reviews

Wild Blood zählt plattformübergreifend zu den meist erwarteten Titeln 2012. Kaum ein Game wurde sehnlicher erwartet und mit mehr Vorschusslorbeeren übersäht. Nun steht Gamelofts Action-kracher und Grafikbombe in den Startlöchern.

WERBUNG

Ob Wild Blood den hohen Erwartungen gerecht wird, klärt unser iPNB-Game-Review

In Wild Blood spielt ihr den mächtigen Krieger Sir Lancelot. Nachdem dieser ein Verhältnis mit Lady Guinevere hatte, schwört deren Ehemann König Artus Rache und schließt einen Pakt mit der finsteren Hexe Morgana. Doch diese nutzt die Gunst der Stunde in stürzt das Königreich immer währende Finsternis.

Als Sir Lancelot zurückkehrt muss er feststellen, dass seine Heimat von finsteren Dämonen und Monstern heimgesucht wird. Hier steigt ihr als Spieler ein und befreit fortan das Königreich von der bösen Hexe Morgana und ihren Schergen.

Wild Blood is kein billiger Aufguss der Infinite Blade Saga

Wer anhand der Story und der bisherigen Trailer gedacht hat, Wild Blood sei ein weiterer Aufguss des Infinity Blade Konzepts, der kann sich freuen. Wild Blood ist vielmehr ein klassisches 3D-Hack`n Slay ala God of War oder Devil May Cry. Ihr steuert Lancelot über einen virtuellen Gamestick und Actionbuttons. Auf diese Art und Weise rettet ihr Dorfbewohner, sucht Geld und tötet tonnenweise Gegner.

Letztere gibt es von ganz klein bis riesengroß. Während euch in Levels meist nur Dämonen, Goblins, kleine Drachen oder ähnliche Monster konfrontieren, gibt es zahlreiche Zwischenbosse und am Ende jedes der riesigen Abschnitte einen Endgegner der es in sich hat. Ähnlich wie beim Klassiker God of War sind die Bösewichte teilweise so groß, dass sie gar nicht mehr als Ganzes auf den Bildschirm passen. Zudem brauchen diese oft besondere Strategien um getötet werden zu können.

Wunderschöne Umgebungen und Lichtreflexionen

Für jeden Sieg bekommt ihr zusätzliches Geld, das ihr nutzen könnt, um eure Waffen, Fähigkeiten und Rüstungen zu verbessern. Im Laufe des Spiels lernt ihr so mächtige Angriffe und Zauber, die euch zu einem fast unbezwingbaren Gegner werden lassen.

Aufgelockert werden die Spielpassagen durch zusätzliche Minigames. Diese reichen von Puzzleaufgaben um eine Kiste zu öffnen, bis hin zu mächtigen Geschützen, mit denen ihr riesige Gegnerhorden zu Lande und in der Luft besiegen müsst. Auf diese Art und Weise ist für ausreichend Abwechslung und Spielspaß gesorgt.

Wenn da nicht die lästige Kamera wäre. Es scheint als ob die Perspektive jedes mal ein paar Grad falsch steht. So wird es in großen Schlachten mit vielen Gegnern oft unübersichtlich. Hoffen wir, dass Gameloft hier mit einem Update nachbessert. Den Spielspaß trübt dieser optische Makel im Übrigen kaum. Die Entwickler haben Lancelot eine Art Angriffautomatik eingebaut. Sobald sich ein Gegner in der Nähe befindet, zeigt ein Pfeil in die entsprechende Richtung und eurer Alter Ego zielt den nächstgelegenen Feind automatisch an. So könnt ich jedes Monster angreifen, auch wenn es nicht exakt vor euch steht bzw. sichtbar ist. Anhand der gelungenen Steuerung merkt man, dass die Entwickler iPad und iPhone als Spieleplattform immer besser in den Griff bekommen. Die fehlenden physikalischen Buttons trüben den Spielspaß zu keiner Zeit.

…bombastische Lichteffekte und wunderschöne Umgebungen… Wild Blood ist ein Augenschmauß…

Womit wir auch schon bei der Optik wären. Wild Blood ist das erste iOS-Game, das auf der neuen Unreal Engine 3 basiert. Und das sieht man an jeder Ecke. Die Grafik haut einen schlicht von den Socken. Satte Farben, detaillierte Umgebungen, bombastische Lichteffekte und bunte Effekte während der Schlachten, Blutfontänen der Gegner und ein enorm hoher Detailgrad. Wild Blood sieht besser aus als manches PC-Game vor 2 Jahren. Hinzu kommen wunderschöne Umgebungen wie ein Labyrinth in den Wolken oder ein vor Details strotzender Schlosspark. Einzig Lancelot selbst könnte, gemessen an den Umgebungsgrafiken noch etwas besser aussehen…

Die tolle Grafik geht leider auf Kosten der Besitzer alter iPads und iPhone. Wild Blood läuft erst auf iPad 2 und 3 sowie iPhone 4 und 4S flüssig.

… der Multiplayer-Modus ist ein absolutes Highlight …

Echte Multiplayer-Modi sind auf iDevices noch Mangelware. Und hier macht Wild Blood alles richtig! Der Multiplayer ist motivierend, umgangreich, funktioniert absolt flüssig und macht einen Heidenspass.

Fazit:
Mit Wild Blood hat Gameloft ein wirklich großes Game geschaffen. Die filmreif erzählte Story, das atmosphärische Szenario, die geniale Grafik, die intuitive Steuerung, das motivierende Upgradesystem und der lange motivierende Multiplayermodus. Abgesehen von der ungenauen Kameraführung überzeugt Wild Blood voll und ganz und erhält so eine uneingeschränkte Empfehlung für alle Actionfans…

Wild Blood: Ab sofort für € 5,49 für iPhone 4 und 4S und iPad2 und 3.
Gestestete Version 1.0.0

Wild Blood (AppStore Link) Wild Blood
Hersteller: Gameloft

Freigabe: 12+

Preis: 7,99 € Download

via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , , , , , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Letzte Tweets