Fiona Bligh erwartete sich vermutlich keine Antwort, als sie in einem Email an über ihre 9-jährigen Tochter und ihr schrieb: Tochter Holly leidet an Albinismus, dem Pigmentmangel mit (u.a.) einhergehenden Sichtproblemen.
Seitdem sie ein iPad hat, kann Holly beim Lesen endlich auf die große Lupe verzichten – den Text kann sie am Touchscreen schnell und einfach vergrößern. Dadurch ist Holly viel lesefreudiger, und kann doppelt so lange lesen bevor sie müde wird.

WERBUNG

Holly Bligh kann mit ihrem iPad besser lesen!

Das iPad ist, wie die Mutter schreibt, nicht nur eine „tolles Gadget“, sondern veränderte Holly’s Leben:

I know a lot of people think it’s just a great gadget, but it’s completely changed Holly’s life.

Steve Jobs war von der Email offensichtlich inspiriert: Er schrieb nicht nur eine Antwort, sondern fragte auch um Erlaubnis, die Geschichte den obersten 100 Führungspersonen von Apple vorzulesen:

Thanks for sharing your experience with me. Do you mind if I read your email to a group of our top 100 leaders at Apple?

Thanks, Steve

via 1, 2