iPhone News Logo - to Home Page

Lightning Connector: Entwickler erklären Vorteile

Die Einführung des neuen Lightning Connectors wird bei vielen Usern mit gemischten Gefühlen gesehen. Nachdem viele User mehrere Apple Devices besitzen und auch entsprechendes Zubehör, ist die mangelnde Kompatibilität ein ungeliebtes Problem.

WERBUNG

Nun meldet sich der Entwickler , Rainer Brockerhoff selbst zu Wort und erklärt, warum der neue Adapter ein echter Fortschritt ist…

Dass nicht nur das schmale Design des neuen [tag]iPhone 5 [/tag], iPod Nano
und des iPod Touch 5G der Grund für die Abkehr vom 30 Pin Anschluss waren, erklärt Brockerhoff anhand folgender technischer Features des Lightning Connectors:

… komplett digital, adaptives Interface, automatische Geräteerkennung, automatische Anpassung der Pins an das angeschlossene Gerät…

  • Der Lightning Connector ist adaptiv
  • Alle 8 Pins werden für Signale benützt und alle oder die meisten können abhängig vom Bedarf für die Stromzufuhr genützt werden.
  • Die äußerste Schicht unter der Hülle dient als Erdung
  • Zwei Pins können zur Erkennung des angeschlossenen Gerätes verwendet werden
  • Der Lightning enthält einen Chip, der die adaptiven Fähigkeiten der Pins steuert
    Dieser Chip erkennt auch die Verwendung der Pins und wann eine Verbindung getrennt wird.
  • Der Chip trennt auch alle Pins solange, bis eine korrekte Verbindung zwischen zwei Geräten besteht. Dadurch können Fehler und Kurzschlüsse ausgeschlossen bzw. minimiert werden
  • Der Kontrollchip teilt dem iDevice mit, welche Art von Gerät angeschlossen ist, z.B. bei einer Lightning-auf-USB Verbindung, ob Strom von einem Ladegerät kommt, oder ein Gerät mit Strom versorgt werden muss.
  • Auf diese Art und Weise kann den Pins die richtige Funktion zugewiesen werden: Entweder es werden Daten an den Prozessor geschickt, oder Strom an den dafür vorgesehenen Stromkreislauf.
  • Sobald alles richtig geschalten sind, bleiben die Pins jederzeit adaptiv und werden an den benötigten Einsatzzweck angepasst. Der Chipsatz ist sogar dazu imstande, Signale selbstständig in andere Formate umzucodieren um weniger Pins zu benötigen und die übrigen für zusätzliche Aufgaben freizugeben.

All diese Funktionen lassen den Lightning Connector nicht mehr als den Rückschritt und notweniges Mittel zur Größenreduzierung erscheinen, sondern stellen klar, dass Apple einen gut durchdachten Plan hatte, den 30 Pin-Connector nicht nur abzulösen, sondern klar zu verbessern.

via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

ommentare

  1. Rene26. September 2012 um 09:46

    genÜtzt…? benÜtzt…? *schauder* Das heißt benUtzt und genUtzt…

  2. iNsuRRecTiON3. Januar 2013 um 19:25

    Test

  3. iNsuRRecTiON3. Januar 2013 um 19:25

    Gut das mein anderer Post verloren ging, super System, danke!

  4. iNsuRRecTiON3. Januar 2013 um 19:27

    Dort stand, dass dies doch kein richtiger Fortschritt ist..

    Apple hätte mal lieber das USB 3.0 SuperSpeed Protokoll implementieren sollen, dann wäre das auch ein tatkräftiger Grund gewesen das Interface zu wechseln/ändern..!

    MfG

    iNsuRRecTiON

Letzte Tweets