Erst vor wenigen Tagen gab Tim Cook bekannt, dass die „Made in “-Aufdrucke keine Fehler waren, sondern tatsächlich auf Fertigungsanlagen in den USA hinweisen. Mit der ersten richtigen soll bereits im kommenden Jahr begonnen werden. Die erste Produktionslinie könnte dabei die des kommenden sein.

WERBUNG

Mac Pro: "Made in USA" könnte Next-Gen-Modelle betreffen

Das letzte Update der beliebten -Pro-Modelle liegt nun schon 428 Tage zurück und ist damit mehr als nur überfällig. Kaum verwunderlich also, dass ausgerechnet dieses Gerät als durchaus wahrscheinlicher erste Kandidat für die US-Produktion gehandelt wird. Wie es heißt, soll sich auch Foxconn an der Fertigung in der 100-Millionen-US-Dollar-Fabrik beteiligen. Insgesamt werden so mehr als 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Wann genau es so weit sein wird, bzw. ob es tatsächlich den Mac Pro treffen wird, steht noch nicht fest. Tim Cook gab bislang nur die Fertigungsfabrik bekannt. Welche Geräte in Zukunft in den USA gefertigt werden, steht also noch auf der Kippe. Für die US-Bürger und die -Wirtschaft ist die bloße Anwesenheit einer Fabrik jedoch einiges wert.

via