Letzte Woche erst wurden Apple Patentinformationen zum Fingerabdrucksensor im iPhone 5s veröffentlicht. Die technisch äußerst anspruchsvollen Patentschriften erklärten, wie das System im Detail arbeitet und wie viele vorher eingereichte Patente genutzt werden, um Touch ID zu ermöglichen.

WERBUNG

Nun stellte Apple einen weiteren Patentantrag, der ganz klar offenlegt: Apple hat Großes vor mit Touch ID

6a0120a5580826970c019b017c361a970b-800wi

Der Grund warum dieses neue Patent so viel Aufsehen erregt ist der Umstand, dass Apple versucht hat, diesen Antrag über Umwege nicht öffentlich zu machen. Das Patent wurde nicht wie üblich über die „U.S. Patent and Trademark Office’s Database“ eingereicht, sondern über die sogenannte World Intellectual Property Organization. Dies ist für technische Patente mehr als unüblich.

Touch ID als Trackpad?

Ein Teil von Apples Vision zeigt die Nutzung von Touch ID nicht nur als Fingerabdrucksensor, sondern als eine Art Trackpad, über welches User diverse Funktionen nutzen können: Multitasking aktivieren, durch Multitasking-Tabs sliden können, Apple Maps navigieren und vieles mehr. Die Anwendungsmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

touch_id_map_pan

Weitere Beispiele, wie Touch ID eingesetzt werden können ist die erweiterte Funktion, Befehle drucksensitiv abzunehmen, eine unterschiedlich lange Berührungsdauer zu erkennen, usw. „Adding the ability to recognize presses of various durations for the Touch ID home button and even sensors for detecting how hard the button is being pressed could offer even more powerful user interface navigation capabilities right from the home button.“

All diese Funktionen könnten wie gesagt den Einsatzzweck des Home Buttons weit über die bisherigen Möglichkeiten erweitern.

Touch ID Scan direkt am Display?

Lässt man den Home Button mit Touch ID einmal außen vor, kann sich Apple laut den neuen Patentanträgen vorstellen, den Fingerabdruck-Scan direkt am Display selbst vornehmen zu lassen. Auf diese Art und Weise wäre es zum Beispiel möglich, nur beschränkten Zugriff auf einzelne Apps zu zu lassen, oder die Mail App nur bestimmten Personen zugänglich zu machen.

touch_id_mail_auth

Apples Ideen zu diesem Thema scheinen immens und mit viel Weitblick festgehalten worden zu sein. Die bei der World Intellectual Property Organization hinterlegte Patentschrift umfasst jedenfalls 610 Seiten mit insgesamt 464 möglichen Einsatzzwecken für Touch ID.

  • Die Highlights der Patentschrift, die wir noch nicht genannt haben nun kurz aufgelistet:
  • Verbesserte Tastaturfunktion durch Erkennung der jeweiligen Finger, welche die einzelne Buttons berühren
  • Erfassung von Druckstärke und Position des Fingers auf dem Homebutton, um diesen als analogen Gaming-Controller zu verwenden
  • Nutzung von Touch ID als Jugendschutz, einzelne Apps und Funktionen könnten per Fingerabdruck gesperrt und gesichtet werden
  • Automatisches Ausfüllen von Kontakformularen und LogIn Daten für die jeweilige, das iDevice nutzende Person
  • Multi-User Profile, die automatisch auf den aktuellen User reagieren. Gastzugänge mit limitierten Zugriffsmöglichkeiten.
  • Unterstützung für simultanes Nutzen eines iDevices durch mehrere User mit gleichzeitigem Zugang auf individuelle Daten und Funktionen (interessant zum Beispiel für einen Touch-Tisch)

Insgesamt eine der interessantesten Patentschriften seit Langem. Man darf gespannt sein, was davon in den nächsten Jahren Einzug halten wird.