Zuletzt hatte die Gerüchteküche im November des vergangenen Jahres gebrodelt, als bekannt wurde, dass die iWatch dank Bluetooth LE dünner werden würde, als zuvor angenommen. Danach war die Lage etwas abgeklungen. Jetzt machen neue Meldungen die Runde, wonach bei der Produktion der Smartwatch mit einem namenhaften Uhren-Hersteller aus der zusammen arbeiten soll.

WERBUNG

iWatch könnte von Breitling hergestellt werden

Wie es heißt, sei diese Marke für Qualität bekannt und stamme aus der Schweiz. Es wurde anfangs vermutet, dass es sich dabei um Swatch handele, doch das Unternehmen dementierte derartige Behauptungen gegenüber der Öffentlichkeit. Es wird daher angenommen, dass es sich um den Hersteller Breitling handeln könnte.

Weiter geht es dem französischen Bericht hervor, dass das Uhren-Label monatlich 10.000 Einheiten zur Verfügung stellen können wird. Es ist daher davon auszugehen, dass es sich um eine teurere handeln wird, die vermutlich sogar aus Metall besteht. Die Produktion soll in diesem Monat starten. Ein Vertrag mit dem Uhren-Hersteller sei zudem bereits unterzeichnet worden.

via