Derzeit muss sich Apple, für die andauernde Auslagerung von Jobs nach China, wieder die der US-Arbeitnehmer anhören. kontert jedoch mit einer kalifornischen Studie, die besagt, Apple habe in der US-Heimat 514.000 Jobs geschaffen oder unterstützt – „vom Ingenieur, der das iPad mitentwickelt hat, bis zum Paketboten, der es an Ihre Haustüre bringt“.

WERBUNG

Apple: Laut Cook ein "Jobwunder"

Selbst beschäftige das US-Unternehmen 40.000 Mitarbeiter in den und 70.000 weltweit. Durch den Bau eines neuen Campus sollen noch einmal Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die knapp 500.000 Arbeitsplätze, von denen in der Studie die Rede ist, betreffen jedoch nicht nur direkte Mitarbeiter. So werden auch externe für Apples Technik mit einbezogen. Alleine dies sichere 210.000 Menschen ein regelmäßiges Einkommen.

Tim Cook geht mit Kritik sehr offen um – anders als sein Vorgänger Steve Jobs. So ist die Studie Teil einer PR-Aktion, die Cook ausgerufen hat, um die ständige Kritik an der Arbeitsplatzumverteilung nach China zu rechtfertigen. Ein Kritikpunkt seien die schlechten Arbeitsbedingung in China.

via