WERBUNG

Kurz nach dem Verkaufsstart des iPhone 5 gab es die ersten Berichte zum „“ zu finden, wobei Apple mittlerweile auf die Probleme reagiert hat. Und zwar in Form von strengeren und genaueren Kontrollen bei der Fertigung der Aluminium-Gehäuse für das – anscheinend hat Apple eine besonders dünne und leichte Form von Aluminium verwendet, die zugleich anfälliger für Kratzer ist.

iPhone 5: Strenge Qualitätskontrollen und längere Produktionszeit

 

Um Probleme wie das „Scuffgate“ in Zukunft vermeiden zu können, kontrolliert Apple die Gehäuse laut neuen Angaben besser und genauer, zudem sollen fehlerhafte Exemplare direkt aussortiert werden. Zwar dürfte sich damit das Problem der Kratzer beim iPhone 5 lösen lassen, allerdings ergeben sich auf der anderen Seite auch neue Schwierigkeiten.

Und zwar soll man bei Foxconn die des iPhone 5 zurückgeschraubt haben, da nicht genügend Exemplare des iPhone 5-Gehäuses an ausgeliefert werden. Sollte dem so sein, dann würde es nicht verwundern, wenn die Liefersituation des iPhone 5 in den nächsten Tagen und Wochen keine Verbesserung sieht.

via / Bild: via Apple Online Store