Wie es scheint, hat Apple in Bezug auf das derzeit einige Probleme, denn -Partner Sharp soll mit Qualitätsproblemen bei den LCD-Bildschirmen des Retina-Tablets zu kämpfen haben. könne deshalb nicht rechtzeitig mit dem Verkauf beginnen. Aus diesem Grund soll man nun bei um Hilfe fragen, damit das Tablet noch rechtzeitig geliefert werden kann.

iPad mini Retina: Sharp mit Problemen bei LCD-Display-Herstellung

Laut dem südkoreanischen Magazin ETNews hat US-Unternehmen Apple aktuell einige Probleme, denn die -Displays von Sharp scheinen momentan Qualitätsprobleme vorzuweisen. Es ist daher unklar, ob genug iPad mini Retina zum Verkaufsstart in diesem Monat zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund muss sich der iPad-Hersteller derzeit nach Alternativen umschauen.

ETNews kommt dabei auf den Konkurrenten Samsung, der mit der LTPS-Technologie arbeitet, welche Apple dann ab 2014 zur Verfügung stehen könnte. Hier soll es bislang keine Probleme gegeben haben. Sharps LCD-Bildschirme sollen unterdes unter Einbrennungseffekten leiden, die für das bloße Auge zwar nicht erkennbar, aber für Apple ein Makel sind. Sharp ist aktuell für circa 40 Prozent der Displays zuständig. LG Displays soll momentan den größten Anteil übernehmen.

via

WERBUNGb