Der neue A7 64bit-Prozessor, der Fingerabdrucksensor Touch ID und neue Farboptionen scheinen für viele Bestandskunden von Apple nicht Argument genug zu sein, um dieses Jahr vom iPhone 5 oder 4S auf ein neues iPhone-Modell umzusteigen.

WERBUNG

Dies beweist eine neue Umfrage unter Käufern eines iPhone 5S und 5c…
IMG_7146-642x354

Lediglich sechs Prozent der iPhone 5 Besitzer upgraden auf eines der beiden neuen iPhones. Beim Wechseln vom iPhone 4S auf das iPhone 5 im letzten Jahr waren es noch deren zwölf Prozent. An sich eine nachvollziehbare Verhaltensweise der Käufer, denn optisch sind beide Modelle kaum von einander zu unterscheiden.

Laut der Consumer Intelligente Research Partners CIRP wechselten mehr als zwei Drittel der 5c und 5S Käufer von einem früheren iPhone-Modell, in 2012 waren es 55 Prozent.

2013-11-08_12-22-53-2

CIRP Mitbegründer Mike Levin erklärt zu diesen Statistik folgendes:
„Ideally, Apple attracts a significant percent of its customers from Android and other systems. At the most recent launch, though, Apple saw an increase in the share of customers that already had an iPhone. Perhaps because of the declining base of non-smartphone owners, a smaller percentage of iPhone buyers upgraded from a basic or flip phone, compared to the year-ago launch.“

Grundsätzlich scheint der Rückgang angesichts eines üblichen S-Modell-Upgrades mit lediglich Verbesserungen an den internen Komponenten in unseren Augen wenig überraschend oder gar Besorgnis erregend.

Dennoch sollten die Zahlen Apple ganz klar vor Augen führen, dass der extreme Hype früherer iPhone-Launches abebbt. Ohne echte Highlights wird man langfristig sicherlich Marktanteile verlieren.

Vielleicht hat Tim Cook ja deswegen bereits, ganz Apple-untypisch, neue Produkte und große Innovationen für 2014 angekündigt. Wir werden berichten.