iphone5_c_dtc_1160-100054978-large
Kaum ein Technikprodukt musste im letzten Jahr so viel Kritik einstecken, wie der vermeintliche „Flop“ Apple . Zu teuer, „nur“ Plastik, hieß es. In Wahrheit, sieht die Sache aber ganz anders aus.

WERBUNG

Zwar spielt das iPhone 5c ganz klar die zweite Geige hinter dem , doch ganz still und leise hat es sich ein riesiges Stück vom Kuchen abgebissen und sich mal eben besser verkauft als jedes einzelne Windows Phone, Blackberry und sogar besser als jedes Android Top-Modell im Q4 2013.

Das iPhone 5c, der heimliche Gewinner im Apple Portfolio?

Warum hat uns das iPhone 5c so enttäuscht?

Die Schuld für den schwierigen Einstand des iPhone 5c muss man ganz klar der Presse, den Blogs und Analysten geben, die von Beginn an ein zweites Modell als billiges iPhone für die untere Mittelklasse angepriesen hatten. Mit einem Preis von 300 bis 450 Euro hatte man gerechnet. Apples Antwort darauf: „Wir hatte nie vor, ein billiges iPhone auf dem Markt zu bringen“.

Die Folgen kennen wir. Ein iPhone 5 im Plastikmantel mit Verbesserungen im Detail. Für Apple einfacher zu produzieren, für den Kunden an sich weniger empfindlich gegen Kratzer. Die Wahrheit gestaltet sich aber objektiv gesehen anders.

IMG_2839-1024

Technisch ein ist das iPhone 5c ein iPhone 5, das bis heute zu den besten Smartphones überhaupt gehört und in Sachen Performance, Displayqualität und Konnektivität kaum ein Smartphone aus dem Android oder Windows Lager fürchten muss.

Das Einzige, was man dem iPhone 5c wirklich negativ ankreiden kann, ist die fragwürdige Preispolitik von Apple selbst. Das iPhone 5c ist deutlich günstiger zu produzieren für Apple, doch Apple gibt diesen Vorteil nicht an den Kunden weiter.

Bei den Kunden kommt das iPhone 5c besser an als prognostiziert

Blendet man den Preis also aus und betrachtet das iPhone 5c von der technischen Seite, bekommt der Kunde alles andere als eine Mogelpackung. Statt fadem schwarz, weiß oder gold darf man sich für die Lifestyle-Variante entscheiden und bekommt ein technisch hervorragendes Smartphone in zahlreichen verschiedenen Farben mit weniger empfindlichem Gehäuse. Wer nicht unbedingt das Topmodell braucht, wegkommt für 100€ bzw. für das neue 8GB iPhone 5c 150 Euro weniger ein Smartphone auf Augenhöhe mit der Konkurrenz.

Und das scheinen auch die Kunden so zu empfinden:

„…while the exact iPhone sales ratio is a closely held secret inside Apple, data from multiple sources, compiled by blogger J. M. Manness, indicates that about 12.8 million of the 51 million iPhones Apple sold in the winter quarter were iPhone 5c, while 6.4 million were iPhone 4S and 31.9 million were iPhone 5s. That number aligns with reports that the 5s outsold 5c by a ratio of around 2.5:1 overall.“

12,8 Millionen der 51 Millionen iPhones, die im Winter verkauft wurden sind demnach iPhone 5c, was deutlich (!!) mehr ist, als die versammelte Presse erwartete. Das Verhältnis aus verkauften iPhone 5s zum iPhone 5c ist demnach 2,5:1. Das sind ähnliche Zahlen wie im Android-Lager.

Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass Apple iPhone 5c ganz nebenbei noch die versammelte Konkurrenz aufsammelt und den restlichen Markt für sich in Anspruch nimmt.

„iPhone 5c sold twice as many units as all Blackberry smartphone sales combined (6 million), more than all of Nokia’s Windows Phone smartphone sales in the winter quarter (8.2 million), and in fact, all of Microsoft’s Windows Phones sold globally in the winter quarter (slightly more than 8.2 million, as Nokia makes 90 percent of the world’s Windows Phones).

Even Samsung’s flagship Galaxy S4 reportedly sold just 9 million units in the winter quarter. If you do the math, that’s less than 12.8 million.

LG’s heavily marketed flagship G2 reportedly sold just 2.3 million units in the winter quarter. That indicates that Apple’s mid tier iPhone 5c outsold Samsung’s Galaxy S4 and LG’s G2 put together“.

Das iPhone 5c überrollt die Konkurrenz. Sowohl alle Blackberry Verkäufe (6 Millionen Stück), als auch Nokias Windows Phones mit 8,2 Millionen Einheiten und selbst Samsung Top Modell Galaxy S4 ist mit 9 Millionen Stück machtlos.

Das iPhone 5c tut was es soll: Es angelt sich Android Kunden

Dass das iPhone 5c ankommt ist geklärt, nun geht es darum, woher die Kunden kommen. Und hier stellt Kantar ganz kurz und prägnant klar: Mehr als die Hälfte der 5c-Kunden wechseln von Android zu iOS, speziell von Samsung und LG zu Apple.

Der Grund ist schnell gefunden: Das iPhone 5c ist ein Produkt, das problemlos mit der HighEnd Konkurrenz mithalten kann, diese in vielen Belangen sogar übertrumpft.

A7.64bit.apps.100413.001

Das Samsung Galaxy S4 liefert ähnliche Benchmark Ergebnisse, obwohl es höher getaktet und mit mehr RAM ausgestattet ist. Als Bonus obendrauf, gibt es einen ganzen AppStore voller 100 Prozent kompatibler Apps und Games, sowie die Utility Programme Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie kostenlos dazu. Durchschlagende Argumente für die Kunden, wie es scheint.

Doch es gibt auch weitere Argumente. Die beste Akkulaufleistung zum Beispiel, nur knapp geschlagen vom iPhone 5s:

Note3.iPhone.battery.100413

Apple scheint alles richtig gemacht zu haben mit dem iPhone 5c

Apple hatte nie vor ein „billiges iPhone zu produzieren“. Das haben wir nun verstanden. Technisch, haptisch und qualitativ spielt das iPhone 5c in der obersten Liga mit. Es ist ein Premiumprodukt, das Apple große Gewinne verspricht und dem Kunden top Technik zu einem etwas günstigeren Preis bietet.

„In fact, Apple’s high-end iPhone 5s has been so remarkably successful, in spite of the supposed cheapening trend in smartphone buyers‘ tastes, that Apple’s critics have been forced to pounce upon the supposed „failure“ of the iPhone 5c instead; a phone that sells so „terribly“ that it also outsold the ostensibly successful Samsung Galaxy S4 on half of America’s top carriers, and pushed every other Android phone out of the top U.S. sales charts entirely, from the first month it went on sale.“

Das macht Sinn, wenn man das Vorgehen mit der Autoindustrie vergleicht. Die deutschen Premium Autohersteller haben vermutlich nicht vor, ein Basismodell als Dacia Logan anzubieten. Dafür kann man ein Modell ohne Leder, Xenon, Navi und mit etwas weniger Leistung kaufen und bares Geld sparen. Dabei bleibt ein Premiumauto eben Premium, im Vergleich zu den Topmodellen aber eben mit ein paar Abstrichen zum günstigeren, aber nach wie vor alles andere als billigen Preis.

iphone5_c_bk_1160-100054979-large

Am Automarkt beschwert sich niemand, beim iPhone 5c wird schon fast über Apples Untergang philosophiert.

Doch wie so oft sind es mal wieder die Zahlen, die dem iPhone 5c erneut eine Daseinsberechtigung liefern. Das iPhone 5s ist das Topmodell und zeigt, was machbar ist. Aber anstatt der Konkurrenz jene Käufer überzulassen, die das 5s nicht erwischt, schnappt sich das 5c den Rest und lässt der Konkurrenz kaum noch Luft zum Atmen…

Das iPhone 5c, vielleicht Apples wichtigster Schachzug der letzten Jahre?

Quelle 1, 2, 3, 4, 5, 6