iPhone News Logo - to Home Page

Das sind die neuen iPhones: Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus

9. September 2014iPhone

Bildschirmfoto-2014-09-09-um-21.02.19

WERBUNG

Das sind sie, die neuen iPhones…

iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Mit 4,7 und 5,5 Zoll großen Displays, 20 Prozent schnellerem A8 Prozessor, NFC Chip für mobiles Bezahlen per neuem Feature Apple Pay und vielen weiteren Neuerungen…


Eines gleich vorweg. Fast jeder Leak, den wir in den vergangenen Monaten in unserer iPhone 6 feature Seite zusammengetragen haben wurde bestätigt. Nummer 1 Analyst Ming-Chi Kuo, dessen Infos wir stets getraut hatten lag richtig. das iPhone, das wir heute präsentiert bekamen, war genau jenes, das Feld & Volk in den letzten Wochen mehrfach in Videos gezeigt hatten.

Vorberichterstattung at it`s best sozusagen und ein Beweis, wie gut iPhone Blogs mittlerweile informiert sind.

Doch nun zu den Fakten…

iPhone 6 und iPhone 6 Plus… das Design und die Displays

Wie berichtet ist das Design mehr als bei allen vorangegangenen iPhone Generation von der Größe der Displays geprägt.

10401-2612-13b1337900f5bd3d8c0965b3ffaaf490753313a9_large_2x-l

Mit dem Einzug des iPhone 6 mit 4,7 Zoll großem Display steigt auch die Pixelzahl auf jene Pixelzahl, die Daring Fireballs John Gruber prognostiziert hatte: 1334 mal 750 Pixel, was eine um 38 Prozent höhere Auflösung bewirkt als im iPhone 5s. In der Big Size Variante des neuen iPhones, dem 5,5 Zoll großen iPhone 6 Plus dürfen sich User gar über 185 Prozent mehr Pixel freuen.

Apple Senior Vice President Phil Schiller überzeugte in der Keynote mit Zahlen: 1920 mal 1080 Pixel und somit nicht nur weiterhin 16:9, das iphone 6 Plus bietet ein echtes Full HD Retina Display auf 5,5 Zoll Größe.

10401-2613-c68080eb779f763a7fa58ba97edc1e8438add177_large_2x-l

Diese Größe nutzt auch softwareseitig voll aus und ermöglicht ab dem iPhone 6 eine „Landscape“ Ansicht des Homescreens. Der Home Screen dreht sich nun mit und ermöglicht in der breiten Ansicht ein erweitertes Tastaturlayout mit zusätzliche Buttons.

Wie schon früh erwartet wandert der Power Button tatsächlich auf die rechte Seite um das iPhone 6 Plus und iPhone 6 auch weiterhin mit einer Hand bedienen zu können.

Trägt auch das nochmals schlanker geworden Gehäuse bei. War schon das iPhone 5s mit 7,6mm nicht gerade beleibt, konnte Apple das iPhone 6 mit 6,9mm und das iPhone 6 Plus mit 7,1mm nochmals sichtbar und spürbar dünner machen.

Bildschirmfoto-2014-09-09-um-22.16.36

Das Design selbst ins geprägt von Detailllösungen. Die Volume Buttons sind optisch ansprechend ins Gehäuse versenkt, die Gesamte Oberfläche ist weniger zerklüftet und wirkt clean und glatt, das Display läuft nach außen hin aus und wird zum Rand hin dünner und die 6er Generation geht weg vom kantigen Design, zurück zum runden wie schon 2007 bei Ur-iPhone und dem iPhone 3G und 3Gs.

Design ist immer eine subjektive Sache, mit dem neuen runden und cleanen Look dürfte Apple aber wieder jede menge Kunden gewinnen können.

Zumal die Technik zu überzeugen weiß…

Bildschirmfoto 2014-09-09 um 21.42.18.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus… Power for the people

Wie erwartet kleckert Apple auch bei den neuen iPhone 6 Modelle nicht sondern klotzt mit einer neuen Generation seine A-Serien Prozessoren. der neue A8 Prozessor bleibt bei einer 64bit-Architektur und der Kooperation mit einem Motion Co-prozessor, Generation M8.

Der A8 Prozessor ist ein hochmodernen 20-nanometer Chipsatz, neben 20 Prozent mehr Rechenpower und bis zu 50 Prozent mehr Grafikleistung auch noch bis zu 50 Prozent weniger Energie im Vergleich zum A7 Prozessor im iPhone 5s verbrauchen soll.

In Sachen Akkulaufzeit klotzt Apple ein weiteres Mal. Nicht weniger als 14 Stunden Gesprächsdauer im iPhone 6 und sagen und schreibe 24 Stunden im iPhone 6 Plus verspricht Apple. 50 Stunden Musikhören im iPhone 6 und ganze 80 Stunden im iPhone 6 Plus? Klingt zu schön um wahr zu sein. Hier wird wohl erst ein Praxistest die Wahrheit ans Licht bringen, ob Apple praxisnahe Angaben macht, oder ähnlich die Verbrauchsnormen bei Autoherstellern agiert.

Hier jedenfalls die gesamte Liste:

iPhone 6 und iPhone 6 Plus – die Kameras

Geht es um die Kamera lehrt Apple die versammelte Konkurrenz, was Selbstbewusst sein ist. Während die Mitbewerber mit immer noch höheren Auflösungen auftrumpfen macht Apple kurzen Prozess:

Es bleibt bei 8 Megapixel Auflösung.

Die Qualität zählt, sagt Apple und spendiert beiden iPhone 6 Modelle eine extrem lichtstarke Linse mit einer maximalen Blende von f/2.2. Dazu kommen softwareseitige Optimierungen im Detail. Neuerdings volle Kontrolle über die Sättigung eure Bilder, ein schnellerer Autofokus, automatische Bildstabilisierung, verbesserte Panorama Aufnahmen usw.

Unterm Strich soll schon die iSight Kamera im iPhone 6 für sagenhaft gute Bilder gut sein. Das iPhone 6 Plus setzt hier noch einen drauf und punktet mit einer als Alleinstellungsmerkmal mit einer optischen Bildstabilisation, die die Bewegungen euren Hand wie zum Beispiel ein Zittern ausgleicht. Nicht neu am Smartphone Markt, aber definitiv ein Garant für noch bessere Fotos.

Geht es im Videos dürfen sich iPhone 6 und iPhone 6 Plus User gleichermaßen über 1080p Full HD Videos mit 60 Bildern pro Sekunde freuen. Damit eure Videos auch scharf bleiben justiert der Autofokus automatisch kontinuierlich nach. Zudem gibt es eine Bildstabilisierungsfunktion nun auch im Video Modus.

Slow Motion Video werden weiters nun mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde aufgenommen und FaceTime Videos kommen nun in HD bei euch an. Vorbei die Zeiten in denen ihr raten musstet, mit wem ihr per Video telefoniert.

Bezahlen mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Apple Pay

Es ist soweit. Seit dem iPhone 4 spricht die Gerüchteküche von NFC im iPhone und mobiles Bezahlen. Nun ist es so weit… sowohl das iPhone 6 als auch das iPhone 6 Plus haben einen NFC Chip verbaut und können als mobile Geldbörse verwendet werden.

Gültig ist die Karte, die ihr im iTunes Account hinterlegt habt, aber es lassen sich auch weitere Karten einspeichern. Apple erklärt, dass die Sicherheit durch mehrere Maßnahmen höher sei, als bei einer einfachen Karte.

Zum einen wird nicht die Kreditkartennummer hinterlegt, sondern ein bei jedem Kauf individuell verschlüsselter Transaktionscode. Zudem liegen die Daten in einem eigenen, kleinen Chip im iPhone 6, dem verschlüsselten und vom rest des iPhones unabhängigen Secure Element. Dadurch kann niemand auf eure Daten zugreifen und eure Kreditkartendaten bleiben immer verschlüsselt.

Einzig sehr aktuelle Einkäufe werde zur Nachkontrolle für limitierte Zeit in Passbook gespeichert um eingesehen werden zu können.

Der Pin wird zudem durch euren per Touch ID gescannten Fingerabdruck gesichert. Keine perfekte Sicherung aber immerhin wesentlich sicherer als ein vierstelliger Pin.

Apple erklärt dazu folgendes:

„Keep your purchases private.
Apple doesn’t save your transaction information. With Apple Pay, your payments are private. Apple doesn’t store the details of your transactions so they can’t be tied back to you. Your most recent purchases are kept in Passbook for your convenience, but that’s as far as it goes.“

Klingt interessant, zumindest für Leute die viel mit Kreditkarte bezahlen. Unterstützt werden bisher Visa, Mastercard und American Express.

Zudem werden in Zukunft immer mehr Shops und Restaurants Apple Payments unterstützen, zum Beispiel Mc Donalds usw.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus – FAZIT

Tim Cook meint, “iPhone 6 and iPhone 6 Plus are the biggest advancements in iPhone history, The iPhone is the most loved smartphone in the world with the highest customer satisfaction in the industry and we are making it much better in every way. Only Apple can combine the best hardware, software and services at this unprecedented level and we think customers are going to love it.”

Wir meinen: Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind optisch und technisch beeindruckende Smartphones geworden. Sie als DEN großen Wurf und die Revolution schlechthin zu bezeichnen wäre wohl überzogen.

Die „Revolution“ NFC bzw. Apple Pay ist ein interessantes Feature, das sich zum einen jedoch erst durchsetzen, zum anderen erst beweisen muss, dass es uns nicht noch transparenter macht, als wir eh schon sind.

Dennoch punkten die beiden Smartphones mit allem, was es braucht um der Konkurrenz das Fürchten zu lehren. Kleine Displays sind kein Thema mehr, mit 4,7 und 5,5″ sind die iPhones auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Kamera und Prozessor dürften die Konkurrenz momentan problemlos übertrumpfen oder zumindest auf Augenhöhe begegnen.

Bleibt also zu sagen: Ja, die neuen iPhone 6 Modelle bieten alles, was es braucht um Verkaufsschlager zu werden, sind technisch und optisch beeindruckend. Die echten Alleinstellungsmerkmale zwar aus, dennoch hat die heutige Keynote gereicht um uns unsere Geldbörsen zu lockern… Gratulation Apple, auch 30 Jahre nach dem Ur-Mac ist also alles beim Alten geblieben 😉


[Update: Das schreiben die US-Blogs über das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus]

The Verge meint, dass sich das iPhone „obwohl es größer ist, nicht größer anfühlt.“ Beide iPhone 6 seien beeindruckend dünn und die runden Eckken machen beiden Modelle sehr handlich. Zudem bringe das iPhone 6 Plus nicht nur das ipad Mini, sondern auch das ipad Air in Bedrängnis. Apple müsse Gründe abseits der Displaygröße finden, warum man das iPad Air überhaupt noch aus der Tasche ziehen sollte.

„The protruding camera is a indeed a bit strange; I can’t help but wish Apple would ease up on its relentless pursuit of thinness in favor of a slightly thicker phone with longer battery life, but like I said, the thinness is what makes the large size manageable.
And that large size is pretty key; this is the phone that’s going to force Apple to turn the iPad into a true laptop competitor. I have an iPad mini that will never come out again once I get this phone; I have an iPad Air that will need a better reason to come out than simply the size of its screen.“

Auch Engadget lobt die runden Ecken und die bessere Ergonomie der neuen iPhones. Trotz der Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln sei der Unterschied zum 4,7″ iPhone 6 kaum sichtbar.

„With it being a brief hands-on, I wasn’t able to notice a large enough difference between the two; both looked sharp, clean and had great viewing angles. I’ll be able to go into more detail when review units grace my desk, but for now, I’m satisfied enough with the visual quality, and I doubt the difference in pixel density will be a critical factor when choosing between the two sizes.“

Gizmodo meint, es „fühle sich einfach wie ein iPhone an“. Der Redakteur fand die Antennenbänder „not at all pretty“ und bezeichnete das iPhone 6 Plus als „HUGE!“

„It’s amazingly thin, and incredibly solid, but it barely fits into my hand at all. Just see how those fingers struggle to grasp the new iPhone in the picture above.

Combined with those slick, beautifully machined metal edges, now rounded like an iPod touch or iPad mini instead of chamfered, I was honestly scared I would drop and break the giant handset right there in the Apple tent.“

Weiters hat Gizmodo den One Hand Mode getestet. Per Doppelklick auf den Home Button werden so offensichtlich alle Bedienelemente in Richtung des Daumens verschoben:

„But if you do want to use it one-handed, then boy does Apple have a smart solution for that. Double-tap the Touch ID sensor (don’t press it, I learned the hard way) from LITERALLY ANYWHERE in the entire iPhone interface, including the homescreen, and everything on the top half of the phone’s screen, every icon, will shrink down to put itself within your thumb’s easy reach.“

Ausschließlich Lob, sowohl für das iPhone 6 als auch das iPhone 6 Plus also. Nahezu alle Redakteure betonen, dass der Unterschied nicht nur in den Spezifikationen (iPhone 6 Plus mit größerem Akku, optischer Bildstabilisation und Displaygröße) sehr gering sei. Ob das iPhone 6 Plus den Premium Aufschlag von 100 Dollar und vermutlich auch 100 Euro in Europa wert ist, ist also eher eine Frage der persönlichen Präferenzen für ein großes oder kleineres Display.

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Ein Kommentar

  1. Markus11. September 2014 um 10:34

    Hallo,

    ganz ehrlich: bevor ich 1000 € für ein iPhone 6 ausgebe und dabei nicht einmal mit wirklichen Innovationen (grösser, schneller etc. gibt es bereits bei Samsung & Co.) “versorgt” werde, neige ich immer mehr dazu mich nach ebenso guten Smartphones wie einem Oppo umzuschauen. Technisch ebenfalls to, erstklassiges Design und zudem wesentlich günstiger….Apple WAR einmal ganz vorn, mittlerweile rennen Sie nur noch hinterher und wollen dafür auch noch viel Geld haben!

    Gruss Markus

Letzte Tweets