iOS 8 Daten zu entschlüsseln ist „unmöglich“, sogar für Regierungen

WERBUNG

Spätestens seit Bekanntwerden des NSA-Skandals nehmen es viele Leute sehr ernst mit ihrem . Nun hat bekannt gegeben, dass das Entschlüsseln der Nutzerdaten unter iOS 8 schlichtweg „unmöglich“ sei. Auch, wenn die Regierung darum bitten würde oder sich dem Thema selbst annehme, wären die Daten nicht erreichbar. Apple verwendet hierbei eine neue und aggressive Art des Datenschutzes.

Apple will Daten von Nutzern sicher aufbewahren

In einem PDF-Dokument für Strafverfolgungsbehörden weist Apple daraufhin, dass man ab keine Entschlüsselungen mehr durchführen könne. Die Daten werden hierbei auf dem Gerät selbst gelagert, sodass von außen nicht auf diese zugegriffen werden kann. Auch, wenn ein Gerichtsbeschluss vorliegt, ändere dies nichts daran, dass man an die Daten nicht herankomme.

„Anders als bei unserer Konkurrenz, ist es uns nicht möglich, euren Passcode zu umgehen, um an die Daten auf eurem Gerät zu kommen.“, so Apple auf einer neuen Webseite zum Datenschutz. „Es ist also technisch nicht möglich für uns, auf Anweisung der Regierung Daten zu entschlüsseln, wenn iOS 8 genutzt wird.“

Auf diese Weise will CEO Tim Cook verhindern, dass Apple in die missliche Lage kommt, gezwungen zu sein, Daten an die Geheimdienste der USA weiterzugeben, um anschließend in der Öffentlichkeit das Gegenteil zu behaupten. Mit der neuen Verschlüsselung entnehme man sich der Chance, Daten zu entschlüsseln.

via, via