Der vermeintliche Shitstorm zum des erweist sich eher als Sturm im Wasserglas, wenn neue Informationen stimmen, die das kalifornische Unternehmen gegenüber dem „Wall Street Journal“ genannt hat. Insgesamt sollen sich nur neun Kunden beschwert haben, bei denen sich das iPhone 6 Plus verbogen hat – eine sehr geringe Anzahl, schaut man sich die vielen Kommentare im Netz zum Thema Bendgate an.

iPhone 6 Plus: Apple tauscht gebogene Geräte kostenlos aus

Hinzu kommen die diversen Videos, die bei YouTube hochgeladen wurden und mehrere Millionen Klicks generiert haben, in denen ein iPhone 6 Plus willentlich verbogen wurde. Sollte die Anzahl von neun betroffenen Kunden tatsächlich stimmen, würden viele derjenigen, die sich über Apple lustig gemacht, und beschwert haben, wohl zurückrudern müssen.

Schließlich ist diese Anzahl im Verhältnis zu den über zehn Millionen verkauften Geräten nahezu lächerlich gering. Apple selbst ließ auch noch einmal wissen, dass sich das iPhone 6 Plus nur unter Extrembedingungen verbiegen lässt, sprich: bei normaler Nutzung ist das Verbiegen quasi ausgeschlossen. Wer es dennoch schafft, sein iPhone 6 Plus zum Bumerang zu machen, der kann dieses kostenfrei von Apple austauschen lassen.

via

WERBUNGb