Der neue Apple iMac ist bekanntlich ein gutes Stück dünner geworden als der Vorgänger, insgesamt wurde die Dicke um 40 Prozent reduziert. Ein Großteil der Reduzierung geht natürlich darauf zurück, dass der iMac nicht mehr über ein optisches verfügt, wobei diese Änderung durchaus als sinnvoll angesehen werden kann.

WERBUNG

iMac 2012: Dünneres Design durch neue Schweißtechnik

 

Neben dem Wegfall des Laufwerks wurde beim auch eine neue Schweiß im Vergleich zu den vorherigen Modellen verwendet, nämlich das sogenannte Rührreibschweißen. Bei dieser handelt es sich um eine relativ simple Schweißtechnik, bei der auf zusätzliche Werkstoffe verzichtet werden kann, zudem sind die Nähte sehr stabil, was für Apple wichtig gewesen sein dürfte.

Insgesamt profitieren die Käufer des iMacs davon, dass Apple das Design deutlich schlanker gestaltet hat, wodurch der All in One-PC noch einmal ein Stück weit attraktiver werden sollte. Bis die ersten Exemplare aber bei den Kunden ankommen, vergeht noch ein wenig Zeit, bekanntlich sollen die neuen iMac-Modelle ab Dezember ausgeliefert werden.

via / Bild: via Apple Online Store