WERBUNG

könnte problemlos die größten Stückzahlen in einer Produktsparte machen, doch wie Apple Oberhaupt Tim Cook den Börsenspekulanten erklärte, wäre dies auf lange Zeit gesehen nicht gut für den Elektronikkonzern aus Cupertino.

Auf die Gegenfrage der Shareholder, was man gegen das schnelle Wachstum von Android im Smartphone Bereich unternehmen wolle antwortete er:

Success is not making the most

ging sogar weiter und erklärte, dass er nicht mehr tun müsse als „einen oder zwei Knöpfe zu drücken“ und schon würde Apple die meisten Produkte in einer spezifischen Kategorie am Markt haben. Doch dies „sei nicht gut für Apple“, so Steve Jobs Nachfolger.

Mit dieser Aussage reagiert Cook auf den Druck der Börsenspekulanten und Marktanalysten, Apple müsse das iPhone LineUp um ein iPhone Mini und ein iPhone Math erweitern um mehr Umsatz zu machen.

Speziell ein billigeres iPhone für den chinesischen und indischen Markt wird laut gefordert. Aber auch das größere als Konkurrenz zum Samsung Galaxy Note zwei wollen Analysten sehen.

Angesichts der Tatsache, dass Apple allein mit einem einzigen iPhone Modell mehr als 69% des gesamten Gewinns am Smartphonemarkt macht, sind die Forderungen der Analysten und Spekulanten jedoch fragwürdig.

Cook machte weiterhin darauf aufmerksam, dass iOS im Tabletsektor deutlich erfolgreicher sei als . Während letzteres Betriebssystem auf Smartphones sehr erfolgreich ist, blieb der Erfolg am Tabletmarkt bisher jedoch aus und das iPad bleibt hier dominant.

In jedem Fall hat Cook bei dieser Diskussion ein weiteres mal bewiesen, dass er ein würdiger Nachfolger von Steve Jobs ist und genau weiß was er tut.

via