Im Moment gibt es Gerüchte, nach denen einen Deal mit abgeschlossen haben könnte, was die Lieferung von Arbeitsspeicher für künftige Apple-Produkte anbelangt. Eine bislang nicht identifizierte Zahlung über 250 Millionen US-Dollar wurde an Micron geleistet, das im Juli 2013 den bisherigen Apple-RAM-Zulieferer Elpida für zwei Milliarden US-Dollar übernommen hat.

WERBUNG

ADR_Iphone6_01

Der Deal des unbekannten Unternehmens mit Micron läuft bis zum September 2016, es handelt sich also um einen vergleichsweise langfristigen Deal. Analysten zufolge ist es realistisch, dass Apple das Unternehmen ist, das hinter der Zahlung an Micron steckt und sich dessen neuen für die eigenen Produkte gesichert hat. In puncto CPU hat Apple bereits sehr gute Arbeit geleistet, laut Experten ist der Arbeitsspeicher der bisherige Flaschenhals gewesen.

Mit dem neuen und schnellen DDR4-RAM könnte Apple dieses Manko bei Produkten wie dem , oder sogar den neuen MacBook Pro und MacBook Air beheben. In Verbindung mit der Apple-A8-CPU könnten Apple dank des DDR4-RAM komplett neue Möglichkeiten offen stehen, die bislang noch nicht in Betracht gezogen werden konnten.

via