iPhone 6 & älter: Verkäufe in Asien steigen rasant an

WERBUNG

Seit dem Release des iPhone 6 & iPhone 6 Plus im vergangenen September sind die iPhone-Verkäufe in rasant angestiegen. Marktforscher bringen dies nun vermehrt mit den größeren Displays in Verbindung und erklären, dass in Asien eher zu größeren Geräten gegriffen wird. Einer aktuellen Studie zufolge macht sogar Konkurrent Samsung das Leben im Heimatland Südkorea schwer.

Asien steht auf größere Displays bei Smartphones

Wie das Wall Street Journal derzeit berichtet, scheint sich das (Plus) in allen wichtigen und großen asiatischen Märkten gut zu verkaufen (Japan, und Südkorea). Alleine in Südkorea gelang es dem US-Konzern sich im November 2014 mit einem Marktanteil von 33 Prozent zu festigen. Vor dem Release des iPhone 6 waren es 15 Prozent. Samsungs Anteil viel von 60 auf 46 Prozent.

“No foreign brand has gone beyond the 20% market share mark in the history of Korea’s smartphone industry,” said Tom Kang, research director for mobile devices at Counterpoint. “It has always been dominated by the global smartphone leader, Samsung. But iPhone 6 and 6 Plus have made a difference here, denting the competition’s phablet sales.”

Weiter heißt es, dass es bislang keinem ausländischen Hersteller gelungen war, in Südkorea über die Hürde von 20 Prozent zu gelangen. In Japan konnte Apple im November sogar auf 51 Prozent vordringen. In China sitzt man mit 12 Prozent gemütlich auf Platz 3.

via