So schnell kann es gehen. Gerade erst vor einem Jahr wurde US-Unternehmen stark für seine Umweltpolitik in kritisiert. Nun loben Umweltaktivisten das Vorgehen des iPhone-Herstellers. Grund dafür sind die zahlreichen Änderungen, die Apple bei seinen Zulieferern durchgebracht hat, um die deutlich stärker zu schonen. Dies gefällt auch Ma Jun, chinesischer Umweltaktivist, der Apples Maßnahmen lobte.

WERBUNG

Apples Umweltpolitik in China: Erst kritisiert und jetzt gelobt

Als ausländisches Unternehmen hat man es in China nicht gerade sehr leicht. Das trifft nicht nur auf Hersteller von Autos zu, wie beispielsweise Volkswagen, Audi, Mercedes und Co. sondern auch auf Elektronik-Unternehmen wie Apple. Im Jahr 2011 musste sich der US-Konzern eine Menge Kritik bezüglich der Umweltpolitik anhören. So sollten Produzenten von iPhone-Komponenten die Luft stärker verschmutzen, als andere Zulieferer.

Apple reagierte daraufhin und zwang seine Partner zu deutlich besseren Kontrollen. Wie es scheint, hat sich dies gelohnt, denn nun lobt sogar der chinesische Umweltaktivist Ma Jun den US-Konzern für seine neue Umweltpolitik. Auch die chinesische Regierung hat ihre Vorwürfe größtenteils revidiert und lobend von Apple gesprochen.

via