Apple sendet dritte öffentliche Betas von iOS 16 und iPadOS 16

Apple hat am Dienstag die dritten Betas von iOS 16 und iPadOS 16 an öffentliche Betatester verteilt und damit den iOS 16 Betatestprozess für die breite Öffentlichkeit geöffnet. Die heutige Beta kommt zwei Wochen nach der zweiten öffentlichen Beta, und es entspricht der fünften Entwickler-Beta.

Öffentliche Betatester, die sich für Apples kostenloses Betatestprogramm angemeldet haben, können die zweite iOS 16- und iPadOS 16-Betaversion over the air herunterladen, nachdem sie das entsprechende Zertifikat von der Public Beta-Website installiert haben.

iOS 16 bringt einen überarbeiteten Sperrbildschirm mit anpassbaren Hintergrundbildern, Uhrzeit und Widgets sowie aktualisierte Benachrichtigungen, die nun vom unteren Rand des Displays einlaufen. Mehrere Sperrbildschirme werden unterstützt und können mit Fokusmodi verknüpft werden.

Die Nachrichten-App unterstützt das Bearbeiten und Löschen von Nachrichten sowie das Markieren von ungelesenen Nachrichten. SharePlay ist nicht mehr auf FaceTime beschränkt, so dass Messages für die Kommunikation zwischen Personen verwendet werden kann, die Inhalte miteinander teilen. FaceTime-Anrufe können von einem Gerät an ein anderes weitergegeben werden, und die Gesundheits-App erhält eine neue Funktion "Medikamente", mit der Sie die Einnahme von Vitaminen und Medikamenten verfolgen können.

Apple ersetzt Passwörter durch Passkeys, und Safari unterstützt jetzt gemeinsame Tab-Gruppen für die Zusammenarbeit. In der Mail-App können Sie E-Mails planen, den Versand abbrechen und Erinnerungsnachrichten erhalten, und die Maps-App unterstützt Multistopp-Routing.

Die iCloud Shared Photo Library bietet eine bequeme Möglichkeit, Fotos mit Familienmitgliedern zu teilen, und mit Apple Pay Later können Nutzer ihre Einkäufe mit Apple Pay in gebührenfreien Raten bezahlen. Für das iPad bringt iPadOS 16 eine Wetter-App und ein neues Multitasking-System namens Stage Manager, das allerdings nur für iPads mit Apple-Silizium-Chips verfügbar ist.

Via


Hints of iPhone 14 Pro always-on display possible in Xcode 14 beta

Gerüchten zufolge soll das iPhone 14 Pro ein immer eingeschaltetes Display haben, und jetzt gibt es Hinweise darauf, dass diese Funktion möglicherweise in Arbeit ist. In der neuesten Beta-Version von Xcode 14 gibt es einen neuen Schalter in den Display-Einstellungen namens "Always On Display". Dieser Schalter bewirkt nichts, wenn er aktiviert ist, aber er ist ein guter Hinweis darauf, dass Apple an einem Always-On-Display für das iPhone 14 Pro arbeitet.

Dieses Gerücht kursiert schon eine Weile, und es ist nicht das erste Mal, dass wir Hinweise auf ein immer eingeschaltetes Display in iOS 14 gesehen haben. Anfang dieses Jahres wurde ein Screenshot geleakt, der eine ständig eingeschaltete Uhr auf dem Sperrbildschirm zeigte. Es ist auch erwähnenswert, dass Apple eine Always-on-Display-Funktion auf der Apple Watch Series 5 eingeführt hat.

Sollte Apple das iPhone 14 Pro tatsächlich mit einem Always-on-Display ausstatten, wäre dies eine großartige Ergänzung für alle, die schnell die Uhrzeit ablesen oder Benachrichtigungen sehen möchten, ohne ihr Telefon aufwecken zu müssen. Es ist auch möglich, dass Apple andere nützliche Informationen in das Always-on-Display einbaut, wie zum Beispiel das Wetter oder Kalenderereignisse.

Wir werden abwarten müssen, ob Apple das iPhone 14 Pro mit einem Always-on-Display ausstattet, aber es wird immer wahrscheinlicher. Bleiben Sie dran für weitere Gerüchte und Leaks im Vorfeld der Vorstellung des iPhone 14 später in diesem Jahr.


Apple Card Kunden können drei Monate Apple TV+ kostenlos erhalten

Apple hat ein neues Angebot angekündigt, bei dem Apple Card Kunden drei Monate lang Apple TV+ kostenlos nutzen können, um die Premiere des neuen Animationsfilms "Luck" auf der Streaming-Plattform zu feiern.

Das Angebot, das bis zum 31. Oktober läuft, bietet neuen und bestehenden Apple TV+ Abonnenten, die Apple Card Kunden sind, ein kostenloses dreimonatiges Abonnement für den Dienst. Neben dem Zugang zur neuen Zeichentrickserie "Luck" haben die Nutzer Zugriff auf den ständig wachsenden Katalog von Apple TV+ Shows und Filmen, darunter Ted Lasso, The Morning Show, Servant und mehr. Apple One Abonnenten, die auch Apple Card Kunden sind, können das Angebot nicht nutzen.

Via


iPhone 14 hat Probleme mit der Qualitätskontrolle, weil das Objektiv der Rückfahrkamera bricht, aber es wird keine Unterbrechung der Markteinführung erwartet

iPhone-14-Pro-Exploded

Apple hat Probleme mit der Qualitätskontrolle der rückwärtigen iPhone 14 Kameralinse, was dazu führt, dass einige Linsen aufgrund einer Beschichtung brechen, sagte Apple Analyst Ming Chi Kuo heute auf Twitter. Das Problem hat dazu geführt, dass Apple die Aufträge für die iPhone 14 Kamera an einen anderen Lieferanten vergeben hat, um die Auswirkungen auf die Auslieferung der Geräte im Herbst abzumildern.

Kuo sagte, dass die Auswirkungen auf die iPhone 14 Lieferungen minimal sein werden, da ein neuer Zulieferer einspringt und hoffentlich das Problem behebt. Es wird erwartet, dass die iPhone 14 Lieferungen höher sein werden als die des iPhone 13, da Samsung Berichten zufolge 80 Millionen iPhone 14 Display Lieferungen für das dritte Quartal dieses Jahres vorbereitet.

Die Massenproduktion der iPhone 14 Serie, die das 6,1 Zoll iPhone 14, das 6,7 Zoll iPhone 14 Max, das 6,1 Zoll iPhone 14 Pro und das 6,7 Zoll iPhone 14 Pro Max umfassen wird, soll im August beginnen und im September auf den Markt kommen. Es wird erwartet, dass das iPhone 14 ein bemerkenswertes Upgrade der höheren Modelle sein wird. Gerüchten zufolge wird es eine neue pillenförmige Aussparung und ein Loch als Ersatz für die Kerbe, eine 48 MP Rückkamera, einen schnelleren Arbeitsspeicher und ein Always on Display haben.

Via


Spotify erweitert seine mobile App um ein Tool zur Erstellung von Podcasts

Spotify investiert immer mehr in Podcasts, und jetzt will das Unternehmen es jedem noch einfacher machen, seinen eigenen Podcast auf der Plattform zu teilen. Beginnend in Neuseeland erweitert Spotify seine mobile App um ein neues Tool zur Erstellung von Podcasts.

Derzeit müssen diejenigen, die einen Podcast erstellen und an Plattformen wie Spotify senden wollen, Tools von Drittanbietern verwenden. Spotify hat sogar eine eigene App dafür sie heißt Anchor. Mit einem kommenden Update werden Spotify Nutzer jedoch kein separates Podcast-Tool mehr benötigen, um ihre Podcasts aufzunehmen und zu veröffentlichen.

Wie der Mitbegründer von Anchor, Michael Mignano, auf Twitter mitteilte (via TechCrunch), hat Spotify ein neues Tool für Podcast-Ersteller getestet, das direkt in der Spotify-App verfügbar ist. Mit diesem neuen Tool können Podcast-Ersteller ihre Podcasts "ohne zusätzliche Tools oder Hardware" veröffentlichen.

Das neue Spotify Podcast-Tool ist zwar noch nicht für alle verfügbar, aber das Unternehmen hat ein Video veröffentlicht, das uns einen kleinen Einblick in die Funktionsweise gibt. Es wird eine "+"-Schaltfläche in der Spotify App geben, mit der Sie Songs und Podcasts anhören können. Wenn man darauf tippt, sehen die Nutzer die neue Option "Podcast aufnehmen". Podcasts können in einem einzigen Take oder in mehrere Takes aufgeteilt aufgenommen werden.

Nachdem der Podcast aufgenommen wurde, zeigt die App dem Ersteller mehrere Optionen zum Schneiden des Tons und sogar zum Hinzufügen von Hintergrundmusik an. Dann müssen Sie dem Podcast nur noch einen Namen geben und ein Cover hinzufügen, und schon kann er auf Spotify mit der ganzen Welt geteilt werden.

Leider gibt es noch keine Details darüber, wann das neue Spotify Podcast Tool in weiteren Ländern verfügbar sein wird. Sie können die neue Funktion unten in Aktion sehen:

Via